Der Kräutergarten - ein wahres Duft- und Aromenerlebnis

Verschiedene Kräuter im Garten
Kräuter im Garten verbreiten einen aromatischen Duft
Foto: © babsi_w

Frische Kräuter verwandeln fast jedes schnöde Alltagsgericht in ein kulinarisches Highlight, da sind sich Spitzenköche auf der ganzen Welt einig. Keiner möchte auf die grünen Kräuter verzichten. Sie sind nicht nur dekorativ, es macht auch richtig Freude damit zu arbeiten und zu experimentieren.

Und wer hat nicht ganz intuitiv bei Magenschmerzen einen Kamillentee getrunken, denn auch als Heilkräuter wirken viele Pflanzen wahre Wunder. Wen wundert es also, dass sich immer mehr Menschen sehnlichst einen Kräutergarten wünschen, um den intensiven Geschmack und Geruch der Kräuter zu genießen und sich quasi eine kleine grüne Apotheke in die Küche zu holen.

Kräuter aus dem Garten

Doch wo und wie legt man einen Kräutergarten an? Was ist beim Pflanzen und der Pflege zu beachten? Das und vieles mehr erfahren Sie hier:

Wo kann ich einen Kräutergarten anlegen?

Einen Kräutergarten kann sich so ziemlich jeder zulegen. Sie finden sie nicht nur in Gartenanlagen oder als begehbarer Bereich großer privater Gärten. Nein, auch in kleinen Töpfen auf dem Balkon oder der Terrasse, in Balkonkästen auf dem Küchenfester oder zwischen anderen Pflanzen im Gewächshaus bekommen die duftenden Kräuter ein zu Hause. Wohl eine der schönsten Formen des Kräutergartens ist die Kräuterspirale, oder auch Kräuterschnecke genannt. In ihr erkennen Gartenfreunde sehr schnell, dass nicht jedes Kraut gleiche Bedingungen zum Gedeihen braucht.

Wie komme ich an die Kräuter?

Die Qualität der Kräuter in Supermärkten und Discountern lässt oft zu wünschen übrig. Sie jedoch haben die Wahl: Entweder kaufen Sie im Frühjahr Samen, sähen sie aus und ziehen sie vor, um sie danach pflanzen zu können oder sie überlassen dies den Profis aus einer Gärtnerei oder dem Gartenfachmarkt und erwerben die bereits vorgezogenen Kräuter pflanzfertig.

Kräuter pflanzen

Der Standort und die Bodenbeschaffenheit sind beim Anbau von Kräutern entscheidend. So mancher Hobbygärtner ist schon am Kräuteranbau gescheitert, weil er die Vorlieben der Kräuter missachtet hat. Kräuter aus Töpfen sollten zunächst getrennt werden und in zwei oder sogar drei Teilen gepflanzt werden, nur so können sie sich entfalten. Gartenliebhaber wissen, manche Kräuter "vertragen" sich nicht miteinander. Zum Beispiel brauchen mediterrane Kräuter oft sandigen Boden, weniger Wasser und sind sonnenverwöhnt, so etwa Thymian oder Oregano. Einheimische Kräuter wie Petersilie oder Schnittlauch hingegen lieben durchaus auch lehmige feuchte Böden und gedeihen sogar auf der Nordseite.

Welche Kräuter können in einem Kräutergarten angepflanzt werden?

Im Prinzip sind der Auswahl kaum Grenzen gesetzt. Wer nur wenig Platz für seine kleine grüne Kräuterwelt zur Verfügung hat, sollte sich auf die am häufigsten verwendeten konzentrieren. Dies sind - je nach Geschmack und Vorliebe - oft: Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Rosmarin, Thymian und Salbei. Wer mehr Platz auf einer großen Terrasse nutzen kann, schwenkt gern aus und setzt Lavendel in einen Kübel, pflanzt größere Mengen Pfefferminze oder Melisse an und kultiviert aromatisches Bohnenkraut. Als Sichtschutz an einem Spalier gedeiht Kapuzinerkresse hervorragend. Großzügig können Gartenbesitzer im Kräuteranbau zur Tat schreiten. Majoran, Wermut, Dill und Kamille, sogar das Platz einnehmende Liebstöckel oder der Ysop (Würzkraut) hat hier seine Daseinsberechtigung. Und so gedeihen neben den Rosen im Garten die Knoblauchknollen. Sogar die wild wachsenden Brennnesseln neben dem Kräutergarten bereichern die Auswahl der aromatischen und wirkungsvollen Kräuter.

Die wichtigsten Kräuter auf einer Schautafel:

Kräuter aus dem Garten
Diese Kräuter kann man im Garten anbauen - © Barbara Pheby

Nicht nur frisch ein Genuss

Kommt die kalte Jahreszeit, so werden viele Kräuter abgeerntet. Die getrockneten oder eingelegten Kräuter sorgen so auch noch im Winter für eine aromatische Küche oder werden zu leckeren Tees gebrüht. Im Trend liegen auch selbst hergestellte Kosmetik oder Salben. Wie schön zu wissen, dass das Lavendelbadesalz mit Hilfe der Pflanzen aus dem eigenen Garten in Bioqualität hergestellt wurde.

Wer einmal in den Genuss eines Kräutergartens gekommen ist, möchte nur ungern wieder darauf verzichten. Die frischen und preisgünstigen Kräuter haben ein viel kräftigeres Aroma als die gekauften und danach zu Hause oft überlagerten getrockneten Gewürze. Und bahnt sich eine Halsentzündung an, ist schnell etwas intensiv duftender Salbei zu einem heilenden Tee gebrüht. Ja, ein Kräutergarten entfaltet auf vielerlei Weise seine wunderbare Wirkung...
Man kann Kräuter auch auf dem Balkon anbauen.

Mehr Infos über Kräuter:

Text: C. D.

[ Zum Seitenanfang ]