Pflegeleichte Balkonpflanzen

Geranien auf dem Balkon
Geranien sind die beliebtesten Balkonpflanzen,
da sie pflegeleicht sind - Foto: © pia-pictures

Nicht jeder hat einen eigenen Garten zur Verfügung, um dort vom Alltag abzuschalten. Doch auch auf dem Balkon lassen sich schöne Stunden verbringen. Aber was wäre dieser Ort ohne blühende Balkonblumen? Erst die richtigen Pflanzen verwandeln die grüne Oase an der Wohnung zu einem Platz, an dem man sich gern aufhält. Keine Sorge, um einen üppig begrünten Balkon zu erhalten, muss man nicht unbedingt ein Gartenprofi sein. Auch ohne viel Erfahrung auf diesem Gebiet gelingt es, dass aus kleinen Pflänzchen wunderschöne Blumen werden.

Was heißt "pflegeleicht"?

Haben Sie auch nur begrenzt Zeit, um sich liebevoll um jede einzelne Ihrer Balkonpflanzen zu kümmern? Kein Problem: pflegeleichte Pflanzen gedeihen auch mit wenig Aufwand. Sie sind in der Regel sehr robust, vertragen sowohl höhere Temperaturen als auch einen regenreichen Sommer und nehmen es einem nicht krumm, wenn sie mal beim Gießen vergessen wurden. Zu den Vorteilen der pflegeleichten Pflanzen zählt weiterhin, dass sie wenig anfällig für Schädlinge sind und sich so die Bekämpfung der kleinen unliebsamen Läuse, Milben & Co auf ein Minimum beschränkt.

Standortbedingungen beachten

Suchen Sie für Ihren Balkon oder Ihre Terrasse pflegeleichte Pflanzen, so empfiehlt sich ein Besuch im Gartenfachmarkt beziehungsweise in der örtlichen Gärtnerei. Hier finden Sie eine kompetente Beratung und erfahren genau, welche Pflanzen für Ihren Balkon die Richtigen sind. Nicht alle pflegleichten Balkonblumen sind auch wirklich für jeden Standort geeignet. Bei der Wahl der Pflanzen muss darauf geachtet werden, ob sie zukünftig in der Sonne, im Halbschatten oder im Schatten stehen sollen. Auch der Schutz vor Wind und Regen spielt eine große Rolle, denn manche Balkonpflanzen vertragen es nicht, wenn sie von ergiebigen Niederschlägen durchnässt werden. Selbstverständlich müssen die Pflanzen für den Balkon oder die Terrasse auch immer an die jeweiligen Platzverhältnisse angepasst werden. Manche Pflanzen benötigen wenig Raum und gedeihen auch zu fünft in einem Blumenkasten, während andere besser allein in einem Kübel stehen sollten.

Übersicht über pflegeleichte Balkonpflanzen

Auf der Suche nach pflegeleichten Balkonpflanzen kommt wohl niemand an den Geranien vorbei. Geranien sind äußerst robust und daher ideal für Menschen, welche nicht viel Zeit haben, um sich um ihre Außenbepflanzung zu kümmern. Sie nehmen weder die pralle Sonne noch einen heftigen Regenguss übel und wachsen auch dann noch weiter, wenn sie mal einen Tag nicht gegossen werden. Zu den absolut unkomplizierten Pflanzen zählen Hornveilchen und Stiefmütterchen. Sie blühen ausdauernd und zahlreich und benötigen kaum Dünger. Petunien dagegen sind nur dann pflegeleicht, wenn sie an einem geschützten Ort stehen. Sobald sie etwas mehr Wind abbekommen, sind diese Pflanzen extrem anfällig für Läuse. Oder wie wäre es mit Strohblumen? Speziell für die Bepflanzung von Blumenkästen und Blumenampeln hält der Fachhandel eigene Sorten bereit. "Dazette Elektra" und die rot blühende "Nevada Rose" zählen zu den stehenden Blumen und wenn Sie eine hängende Strohblume wünschen, dann wäre vielleicht die "Visuel Golden Yellow" etwas für Sie. Übrigens: nicht nur blühende Pflanzen können Ihren Balkon verschönern. Auch ein Efeu zwischen zwei Fuchsien oder ein kleiner Buchs, eingerahmt zwischen gelben Begonien, kann für einen abwechslungsreichen Anblick sorgen.

Balkonfreuden über den Sommer hinweg

Wenn im Herbst die Tage kürzer werden, ein rauer Wind weht und die Wolken die Sonne verdecken, dann bedeutet das nicht das Ende der Balkonbepflanzung. Gerade im Herbst können verschiedene Erika-Sorten, Zwergkoniferen, Lavendelheide oder immergrüne Stauden den Blick aus dem Fenster bereichern. Hin und wieder müssen diese Pflanzen gegossen werden - doch mehr Aufwand hat man mit ihnen nicht.

Beliebte pflegeleichte Balkonpflanzen sind:

  • Geranien
  • Stiefmütterchen
  • Fleißiges Lieschen
  • Gänseblümchen
  • Goldtaler
  • Fächerblume

Tipps für die Pflege

Wer auf seinem Balkon eine wahre Blumenpracht genießen möchte, der sollte zuallererst nicht an der Erde sparen. Eine gute Blumenerde ist nicht gerade preiswert, enthält dafür aber bereits einen Langzeitdünger, welcher die Pflanzen über viele Wochen hinweg mit Nährstoffen versorgt. Hier können die gesunden und kräftigen Jungpflanzen optimal heranwachsen. Dies können sie am besten in Blumenkästen mit einem Wasserspeicher sowie einem Wasserstandsanzeiger. An nicht zu warmen Tagen benötigen die Pflanzen so nicht täglich neues Wasser und wurde doch einmal zuviel gegossen, verhindert der "Zwischenboden" im Blumenkasten die Staunässe.

Gießen je nach Witterung, hin und wieder das Abschneiden von alten Blüten sowie je nach verwendeter Erde und den Bedürfnissen der Pflanzen regelmäßige Düngergaben - so ganz ohne Aufwand wachsen bekanntlich auch die pflegeleichten Exemplare nicht. Doch wenige Minuten pro Tag reichen bereits aus, damit die Balkonpflanzen lange blühen und sich der Besitzer an ihnen erfreuen kann.

Auf der Suche nach pflegeleichten Balkonblumen ist eine gute Beratung unumgänglich. Nur dann, wenn robuste und wenig anfällige Pflanzen gewählt werden, welche zudem noch zum zukünftigen Standort passen, halten sich die notwendigen Pflegemaßnahmen in Grenzen.
Text: K. L.

[ Zum Seitenanfang ]