Gemüse auf dem Balkon ziehen

Tomaten und mehr Gemüse auf einem Balkon
Auch auf einem Balkon gedeiht Gemüse
Foto: © federicofoto

Wer keinen Garten hat, muss auf Gemüse aus eigenem Anbau nicht zwangsläufig verzichten. Ein Standardbalkon reicht bereits aus, um leckere vitaminreiche Gemüsesorten zum Naschen dort anzubauen.

Viel Geschick und Können gehören nicht dazu, lediglich ein paar einfache Tipps und Tricks müssen beachtet werden, und schon erwecken Hobbygärtner ganz unkompliziert auf ihrem Balkon einen kleinen Gemüsegarten zum Leben: köstlich, gesund und ein Blickfang fürs Auge.

Tipps für Gemüse vom Balkon

Doch welche Gemüsesorten kann man auf dem Balkon anbauen und wie pflegt man sie richtig? Das und mehr erfahren Sie auf den folgenden Seiten:

Geeignete Gemüsesorten für den Balkon

Selbst ein kleiner Balkon reicht bereits aus, um knackiges Gemüse oder auch Kräuter selbst zu ziehen. Sogar in städtischen Gegenden gedeihen auf Balkonen und Terrassen Erbsen und Paprika, scharfe Chilischoten oder leuchtend grüner Pflücksalat. Die Einsteiger der Balkon-Gärtner beginnen gern mit pflegeleichten und einfachen Gemüsesorten, dazu gehören vor allem Radieschen, Bohnen und Möhren. Mangold ist ein echter Hingucker und selbst gezogene sonnenreife Strauchtomaten haben ein unvergleichliches Aroma. Und so finden sich statt bunten Blumen auch schon mal Kartoffelpflanzen, Pastinaken, rote Beete oder Spinat neben den Balkonmöbeln wieder, anstatt Pelargonien oder Petunien. Leuchtendes Orange bietet als Alternative die Blüten der Kapuzinerkresse, die nicht nur eine Wohltat fürs Auge sondern auch im Salat für den Gaumen sind.

Tomaten in einem Kübel
Tomaten wachsen sehr gut auf dem Balkon
Foto: © Carmen Steiner

Die Pflanzgefäße

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Ob Ton, oder Holz, Keramik oder Plastik - den Pflanzen ist es letztendlich egal. Hauptsache es bildet sich keine Staunässe, das heißt das Gieß- oder Regenwasser muss ungehindert nach unten abfließen können. Gestalten Sie Ihren Balkon ganz nach Ihren Vorlieben. Stapeln sie mit Teichfolie ausgeschlagene Holzkisten zu einem Hochbeet, pflanzen Sie Kartoffeln in Pflanztaschen, die Sie mit Schlaufen sogar an der Hauswand aufhängen können oder setzen Sie Pastinaken in mit Erde gefüllte Säcke. Pflanzentreppen sind optisch interessant, sparen Platz und bieten den meisten Pflanzen ausreichend Licht, um gedeihen zu können.

Die Pflanzen und Samen

Sie haben die Wahl: Ziehen Sie aus Samen Ihre Gemüsesetzlinge in der Wohnung auf der Fensterbank selbst, oder kaufen Sie sie diese fertig in Gärtnereien bzw. auf dem Markt. Nach den Eisheiligen, ungefähr Mitte Mai, können die jungen, zarten Pflanzen ins Freie und man kann sie beim Wachsen bestaunen. Manche Sorten, wie etwa der Pflücksalat, kann mehrfach im Jahr ausgesät werden und versprechen so immer leckeren Genuss, bis in den Herbst hinein. Ein knackiger Salat schmeckt natürlich besonders gut mit frischen Kräutern, die auch zwischen dem Gemüse ausgebracht werden können. Wer sich schlau macht, wird im Handel besondere Züchtungen von Gemüsesorten speziell für Kübel auf dem Balkon finden.

Die Erde und der Standort

So unkompliziert ein Gemüsegarten auf dem Balkon auch ist, sie werden auf einem Balkon mit Nordseite keine allzu aromatischen von der Sonne gereiften Tomaten ernsten können. Der Standort Ihres Balkons oder der Terrasse sollte immer auf die Pflanzen abgestimmt bleiben. Neben großen Pflanzgefäßen mit einer vernünftigen und ausreichenden Pflanztiefe zählt besonders die Erde zu den Schlüsseln zum erfolgreichen Gärtnern auf dem Balkon. Die kleinen Kästen und Töpfe müssen viel leisten. Die Erde darin sollte daher möglichst gut abgelagerte humusreiche Komposterde sein, die Wasser gut speichert und entsprechend nährstoffreich ist. Doch auch dies reicht nicht für die gesamte Pflanzsaison aus. Nachdüngen gehört beim Balkon-Gärtnern einfach dazu, um ertragreich und lecker ernten zu können.

Der eigene Einsatz zahlt sich auf dem Balkon aus: die meisten Gemüsegärten sind recht ertragreich und machen Ihre Besitzer stolz auf die Arbeit. So schmeckt der Salat gleich doppelt so gut und man ist als Gärtner gleich bereit, die Kürbisse für den Herbst noch zu setzen.
Lesen Sie auch unsere Tipps für einen ertragreichen Gemüsegarten
Text: C. D.

[ Zum Seitenanfang ]