Blume des Jahres 2019: Die Besenheide

Verschiedene Blumen Foto: © Alexander Raths

Schon wenige Monate vor dem Jahreswechsel hat sich die Loki Schmidt Stiftung mit der Wahl der Blume des Jahres 2019 beschäftigt. Dieses Mal entschieden sich die Verantwortlichen für die Besenheide, die Gartenfreunde auch unter dem Namen Calluna vulgaris kennen. Das Besondere an dieser Pflanze: Sie sieht nicht nur schön aus, sondern trägt einiges zur Artenvielfalt bei.

Wo die Besenheide zuhause ist

Zu finden ist die Besenheide vor allen Dingen in Heidelandschaften in nördlicheren Gefilden Deutschlands. Weiter südlich in der Bundesrepublik wächst sie jedoch ebenfalls. Naturfreunde entdecken sie dann am Rand von Wäldern, in Hochmooren und auf sandigem Boden. In Städten und sehr urbanen Gegenden jedoch kann sich die Besenheide nicht gut behaupten und steht teilweise auf Listen, die bedrohte Pflanzenarten aufzeigen. Auch das dürfte ein Grund dafür sein, dieser Pflanze besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Die Besenheide schützt auch Tiere

In deutschen Heidelandschaften gibt es viele Tiere, die heutzutage unter Nahrungsknappheit leiden. Nicht nur Vögel und Reptilien, sondern auch Pflanzenfresser wie Feldhasen gehören hierzu. Dass gerade die Besenheide eine entscheidende Nahrungsquelle für Insekten ist und darüber hinaus als Brutplatz fungieren kann, macht sie zu einem unverzichtbaren Teil des ökologischen Gleichgewichts. Daher ist es nur richtig, sie vor dem Aussterben zu bewahren. Einen Anfang machen können Gartenfreunde, indem sie ihr eigenes Fleckchen Grün mit Besenheide bepflanzen.
Lesen Sie auch: Blumenbeet anlegen

Symbolbild: © Alexander Raths