Garten- und Landschaftsbau: Gute Aussichten für Unternehmen

Ein Gärtner

Nicht jeder Gartenbesitzer sieht sich dazu in der Lage, die Pflege und Gestaltung des eigenen Grüns selbst zu übernehmen. Ein Vollzeitjob, zahlreiche private Verpflichtungen und auch der Haushalt rauben vielen Personen die Zeit für intensive Gartenarbeit. Dass dieser Umstand besonders für die Branche des Garten- und Landschaftsbaus durchaus positiv ist, zeigen aktuelle Zahlen des Bundesverbandes für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau.

3700 Garten- und Landschaftsbetriebe befragt

Um herauszufinden, wie positiv die Garten- und Landschaftsbauer in die Zukunft blicken und wie zufrieden sie mit der aktuellen Situation sind, befragte der Bundesverband insgesamt 3.700 Betriebe, die Mitglied im BGL sind. Schnell erkennbar wurde hier nicht nur die Tatsache, dass die Unternehmer eine gute Auslastung genießen. Zusätzlich zeigte sich, dass die meisten Betriebe auch für die Zukunft mit guten Einkünften und zahlreichen Kunden rechnen. So konnten die meisten Unternehmen eine Auslastung in der Gartenpflege und auch im Neubau verzeichnen, die sich über die kommenden drei Monate erstreckt. Insbesondere die warmen Sommermonate sind hierdurch bereits abgedeckt, was Unternehmen entspannter an Herbst und Winter denken lässt.

Mit gutem Gefühl in die Zukunft

Der Bundesverband für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau beschäftigte sich jedoch nicht nur mit der aktuellen Lage, sondern wagte in seiner Konjunkturumfrage ebenfalls einen Blick in die Zukunft. Die teilnehmenden Unternehmer wurden hier zu ihrer Einschätzung der kommenden fünf Jahre befragt. Mehr als die Hälfte, nämlich 50,78 Prozent aller Betriebe bewerteten ihre Perspektiven als „gut“, während 2,86 Prozent sie sogar als „sehr gut“ bezeichneten. Nur ein verschwindend geringer Teil aller Unternehmen blickt unsicher in die Zukunft.

Lesen Sie auch unseren neusten Artikel: Wespen im Garten

Foto: © Stefan Körber