Gartenplanung: Jetzt auf das neue Jahr vorbereiten

Den Garten für das neue Jahr planen

Foto: © Stefan Körber

Jetzt im November wird es allmählich immer ruhiger um den eigenen Garten. Lediglich im Nutzgarten gibt es noch einiges zu tun und nebst Arbeiten wie Beschnitt und dem Stecken von Zwiebeln bleibt viel Zeit übrig. Gartenfreunde sollten diese nutzen, um mit ihrer Gartenplanung für das neue Jahr zu beginnen. Wer clever vorgeht, kommt schneller ans Ziel.

Eine Liste mit Wünschen erstellen

Der eigene Garten könnte im nächsten Jahr in ganz neuem Licht erstrahlen. Immerhin ist nur wenig so einfach wie die Umgestaltung der grünen Oase, denn Pflanzen und Einrichtung lassen sich sehr flexibel platzieren. Wer noch nicht genau weiß, was der neue Garten bieten soll, tut gut daran, für Inspiration zu sorgen. Bücher, Webseiten und andere Ratgeber helfen dabei, eine Liste mit besonderen Wünschen zu erstellen. So fällt es leichter, wichtige Aspekte zu definieren und beispielsweise auch einen Nutzgarten oder einen Teich zu planen.

Aus Wünschen entsteht der Plan

Ist die Liste dann vollständig, sollte ein Grundriss des Gartens erstellt werden. Dinge wie ein Teich, Gemüsebeete und Sitzplätze lassen sich auf diesem Plan experimentell verschieben und einzeichnen. So kann der Garten in verschiedene Zonen eingeteilt werden und auch die zusätzliche Gestaltung mit Hecken, Kübeln, Wegen und Zäunen fällt leichter. Kurz vor dem Frühjahr kann es dann mit den ersten Arbeiten losgehen. Wichtig ist es, neue Pflanzen rechtzeitig zu bestellen und erst dann in den Garten zu integrieren, wenn es die Witterungsverhältnisse zulassen.
Lesen Sie auch: Kindersicheren Garten gestalten

Foto: © Stefan Körber