Gemüse selber anbauen spart Geld

Wir Deutschen essen viel zu wenig Obst und Gemüse hat die WHO erst kürzlich festgestellt. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig. Dem einen ist das Obst und Korb mit GemüseGemüse schlichtweg zu teuer und dem anderen schmeckt es einfach nicht. Und wer mal eine Supermarkt-Tomate mit einer selbstgezogenen vergleicht, merkt schnell den Unterschied. Da kann man sich schon mal erschrecken, dass die Tomate nach Tomate schmeckt. Es hat also einige Vorteile das Gemüse selber anzubauen. Neben Tomaten und Gurken werden auch gern Zwiebeln angebaut. So hat man immer eine gute Grundlage für einen Salat im Garten. Wer es sich zutraut, sollte aber auch mal Spargel anbauen. Die Königin der Gemüse kann man nur zwischen April und Ende Juni in Supermärkten und auf Wochenmärkten kaufen. Und ein Kilo Spargel in bester Qualität kostet oft mehr als 10 Euro. Schmeckt dann aber eben auch besser als der preiswerte Spargel aus Peru. Noch besser schmeckt nur selbst angebauter Spargel. Hierfür braucht man aber etwas Geduld und Fleiß. (Tipps zum Spargel anbauen) Aber wer nach langer Pflege endlich den eigenen Spargel erntet und diesen mit einem guten Schnitzel, frischen Kartoffeln und Sauce hollandaise auf dem Teller hat, kann wohl kaum noch widerstehen und wird sich sehr über das Ergebnis freuen. Also bereiten Sie schon mal alles für die Spargelsaison vor! Wir versuchen in den kommenden Wochen noch weitere Tipps zu diesem Thema in unserem Portal zu veröffentlichen! Schauen Sie mal wieder rein!

Foto: © yamix