Herbstzeit ist Hochbeetzeit – Jetzt anlegen

Hochbeet im Herbst anlegen

Laub für das Hochbeet

Wer lange schon von einem Hochbeet im eigenen Garten träumt, muss auch den richtigen Zeitpunkt abpassen. Immerhin ist der Inhalt eines solchen Beetes recht speziell. Die Füllung erfolgt über mehrere verschiedene Schichten, zu denen auch Äste, Grünschnitt und Laub zählen. Die Herbstzeit ist daher prädestiniert für das Bauen und Befüllen eines Hochbeetes, denn so erfüllt das kürzlich gefallene Laub noch einen wichtigen Zweck.

Das Hochbeet anlegen

Ist ein ausreichend großes Hochbeet aufgebaut, wird es schichtweise befüllt. Ganz unten starten Hobbygärtner mit einer Drainageschicht aus Kieseln oder auch Tonscherben, die mit ein wenig Erde bedeckt wird. Darüber wird eine Schicht aus grobem Grünschnitt angelegt, wobei auch hier wieder ein wenig Erde als Abdeckung eingefüllt wird. Anschließend folgt eine Schicht aus eher feinem Grünschnitt wie Laub, sehr feinen Ästchen und erneut ein wenig Erde. Darüber verteilt der Gärtner dann das gerade zusammengekehrte Herbstlaub. Den Abschluss bildet eine Schicht Erde. Hier eignet sich eine Mischung aus Gartenerde und Kompost, wobei ganz oben im Beet nur noch frische Erde eingefüllt werden sollte. Weitere Tipps zum Hochbeet anlegen

Bepflanzen im Herbst

Da sich der Herbst weniger gut für das Anpflanzen von Obst und Gemüse eignet, muss das Hochbeet in der Regel bis zum nächsten Frühjahr ruhen. Um es auch im herbstlichen Garten stimmungsvoll zu gestalten, eignen sich Gewächse wie Heidekraut. Sie geben dem Beet in der kühleren Jahreszeit ein schönes Äußeres und können dann im Frühjahr einer Bepflanzung mit den gewünschten Gemüse- oder Obstsorten weichen. Soll das Hochbeet gar nicht für Obst oder Gemüse genutzt werden, können jetzt im Herbst bereits Zwiebeln klassischer Frühjahrsblüher wie Narzissen oder Tulpen in die Erde gesteckt werden. Weitere Tipps zum Hochbeet bepflanzen

Foto: © PhotoSG