Den Wildbienen ein Zuhause geben

Insektenhotels im Garten

Blumen im GartenImmer öfter werden alte Mauern abgerissen, Hecken verschwinden und Obstbäume an Feldrändern finden sich kaum noch. Dies sind jedoch häufig die Nistplätze der Wildbienen. Sie leisten einen unschätzbaren Wert für unsere Umwelt, sorgen sie doch durch das Bestäuben von zahlreichen Kulturpflanzen für Biodiversität und Fruchterträge.

Ein Großteil der 560 Wildbienenarten sind in ihrem Bestand bedroht

Immer seltener finden Wildbienen geeignete Nahrungspflanzen oder Nistmöglichkeiten. Von Insektenhotels sowie einer geeigneten Bepflanzung im Garten profitieren die Wildbienen und damit auch der Mensch. Um die Wildbiene im eigenen Garten willkommen zu heißen, pflanzt man am besten heimische Sträucher wie Wildrosen, Weißdorn, Schlehe oder Hasel. Heil- und Gewürzpflanzen wie Salbei oder Thymian, aber auch heimische Blühpflanzen wie Rankenglockenblume, Kornblume oder Blaukissen uvm. locken die Tiere an. Wildblumenwiesen sollten höchstens zwei Mal im Jahr gemäht werden. Der Verzicht auf Insektizide im Garten verseht sich von selbst.

Insektenhotels kaufen oder selbst herstellen

Mit nur wenigen Klicks oder im Baumarkt um die Ecke sind zahlreiche Insektenhotels käuflich. Doch auch der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Um die Ansprüche der unterschiedlichen Arten zu befriedigen, sind Insektenhotels unterschiedlich aufgebaut. Zum Beispiel können in einer alten Baumscheibe aus Hartholz Bohrlöcher von 3-10 mm Breite 10 cm tief gebohrt werden. Als Füllmaterial für die Löcher eignen sich etwa Stroh, Astmaterial, Hohlstängel aus dem Blumenbeet oder Fichten- und Kieferzapfen, aber auch Schilfhalme usw. Sogar einfache Hohlblockziegel oder mit Schilfrohr gefüllte Dosen dienen den Wildbienen als Zuhause.

Sind die Nahrungspflanzen abgestimmt sowie das Insektenhotel aufgestellt, braucht es nur noch ein wenig Geduld, bis sich die ersten Wildbienen, wie etwa die Rote Mauerbiene oder aber die Keulhornbiene, im Ihrem Garten häuslich niederlassen.

Mehr zum Thema Tiere im Garten

Foto: © pia-pictures