Kurz vor knapp: Jetzt noch Obstbäume pflanzen

Obstbaum

Auch wenn der Winter sich bereits mit großen Schritten nähert, herrscht in Deutschlands Gärten noch offiziell Herbstzeit. Wer sich nun mit der Gartenplanung für 2018 beschäftigt und auch Obstgehölze und Obstbäume wünscht, sollte in den kommenden Tagen zur Tat schreiten. So ist auch der späte Herbst noch gut geeignet für das Pflanzen der beliebten Vitaminspender.

Obstbäume richtig pflanzen

Es lohnt sich, nun noch Rundgänge durch Baumschulen zu planen. Hier verkaufen viele Anbieter auch im Herbst schöne Gewächse, die sich im heimischen Garten schnell wohl fühlen. Wer sich für Apfelbaum, Birnbaum oder Pflaumenbaum entschieden hat, bringt das Gewächs am besten schnell im eigenen Garten unter.

Hierfür braucht es ein Pflanzloch, dessen Volumen das des Wurzelballens um etwa das Doppelte übersteigt. Anschließend wird der Baum in das Loch gesetzt, das dann mit der zuvor ausgehobenen Erde befüllt wird. Gut ist es auch, die Erde vor dem Füllen des Lochs mit etwas Kompost zu mischen. Durch behutsames Rütteln am Stamm wird sichergestellt, dass die Erde auch in kleine Zwischenräume gelangt. Den Abschluss der Pflanzung bilden dann das Festdrücken des Erdreiches sowie gründliches Angießen.

Winterschutz mit Kalkfarbe

Damit die frisch gepflanzten Bäume den kommenden Winter sicher überstehen, sollten ihre Stämme außerdem mit geeigneter Kalkfarbe gestrichen werden. Dies schützt die empfindliche Rinde vor Austrocknung und Frost, was Risse und auch die Ansiedlung von Schädlingen verhindert. Gibt es im eigenen Garten außerdem gelegentlich Tiere, die gerne Baumrinde fressen, kann der Stamm zusätzlich mit einem Geflecht aus Draht umwickelt werden.

Foto: © animaflora