Jetzt wichtig: Sonnenschutz im Garten

Tipps zum Sonnenschutz im Garten

Sonnenschutz im Garten

Sommerzeit ist Gartenzeit. Zweifellos verbringen die meisten Gartenbesitzer einen Großteil Ihrer freien Stunden jetzt an der frischen Luft. Gemeinsam mit dem guten Wetter hält jedoch ein nicht zu unterschätzendes Risiko Einzug in den Außenbereich. Sonneneinstrahlung – und wenn auch nur für wenige Stunden täglich – kann bei falschem Umgang mit ihm zu gesundheitlichen Problemen führen. Höchste Zeit also, spätestens jetzt für ausreichend Schutz vor großer Hitze und sengenden Strahlen zu sorgen.
[ Sonnenschirm oder Sonnensegel im Garten – Was ist besser? ]

Sonnenschutz durch Garteneinrichtung

Schon bei der Gestaltung des Gartens sollten Besitzer jetzt verstärkt auf schattige Plätzchen achten. Hierfür bieten sich sowohl Sonnenschirme, Markisen als auch Sonnensegel bestens an. Sie können, je nach Lage des Sitzplatzes oder anderer Einrichtungsmerkmale wie Pool und Liegewiese aufgestellt und montiert werden. Entscheidend ist es, dass der Sonnenschutz nicht nur während der Morgenstunden oder auch am Mittag greift, sondern den gesamten Tag über individuell verändert werden kann. So können Gartenbesitzer durch das zusätzliche Aufspannen eines Sonnenschirms Schatten schaffen, wenn die Sonne bereits über den Himmel gewandert ist.
[ Lesen Sie auch: Tipps für die Freizeitgestaltung im Garten ]

Im Garten auch eigenen Körper vor Sonne schützen

Sonnenbrand, Sonnenstich und Hitzschlag sind die drei hauptsächlichen Folgen, die zu viel Wärme oder Sonnenbaden mit sich bringen können. Es gilt daher, nicht nur den Garten selbst mit ausreichend schattigen Plätzen auszustatten, sondern auch den eigenen Körper sicher zu behüten. Dies ist möglich, indem eine gute Sonnencreme mit einem ausreichend hohen Lichtschutzfaktor aufgetragen wird. Gerade während der Gartenarbeit bleiben so auch Arme und Schultern vor Sonnenbrand geschützt. Außerdem nicht fehlen darf eine gute Kopfbedeckung, die unter Umständen auch den Nacken bedeckt. Während der Mittagshitze ist es außerdem zu empfehlen, die große Hitze eher zu meiden und erst ab etwa 16 Uhr wieder im Garten zu arbeiten. Wer sich während der Arbeit im Garten ausgelaugt und schwindelig fühlt, sollte einen kühlen und schattigen Ort aufsuchen und sich dort ausreichend erholen. Wer dann noch mindestens zwei Liter Wasser täglich trinkt, kann den eigenen Garten auch im Sommer in vollen Zügen genießen.
Zu warm in Ihrem Garten? Ein Schwimmteich kann helfen!
Lesen Sie auch: Sonnenschutz für den Balkon
(Foto: © Giovanni Cancemi )