Kübelpflanzen jetzt vor Frost schützen

So überwintern die Pflanzen im Garten

Pflanzen im Garten überwintern

Auch wenn der Oktober in diesem Jahr sich vielerorts von seiner warmen und goldenen Seite zeigte, werden die Nächte nun langsam immer frostiger. Nicht nur das Auto sollte inzwischen auf Winterreifen stehen, denn auch die Pflanzen im Garten benötigen jetzt einen soliden Schutz vor kalten Temperaturen. Als besonders gefährdet gelten Kübelpflanzen, die den Winter im Freien verbringen sollen.

Welche Pflanzen im Winter draußen bleiben

Es ist wichtig, dass nur winterharte Gewächse den Winter im Garten verbringen. Sehr frostempfindliche Vertreter sollten im besten Fall schon jetzt in den warmen Wintergarten oder den Keller umziehen. Nicht nötig haben das klassische Gewächse wie Buchs, Thuja, Eibe und Liguster. Sie überleben auch bei frostigen Temperaturen und halten den Garten grün. Damit diese Pflanzen dem Winter möglichst robust entgegentreten können, brauchen sie schon im Sommer eine fachgerechte Düngung und Pflege.

Kübelpflanzen schützen

Auch winterharten Gewächsen dürfen Gärtner jetzt gerne ein entsprechendes „Wintermäntelchen“ stricken. Gerade der Wurzelballen sollte hier im Fokus stehen, denn er friert bei kalten Temperaturen durch, was die Überlebenschancen der Gewächse deutlich verringert. Gut geeignet sind Jutesäcke und Luftpolsterfolie, in die der Kübel eingewickelt wird. Durch die entstehenden Luftschichten wirkt hier das klassische Zwiebelprinzip und hält allzu niedrige Temperaturen fern. Um ein Eindringen der Kälte vom Boden her zu verhindern, sollten die Kübel außerdem auf dicke Styroporplatten gestellt werden. Der sichtbare Teil der Pflanzen muss nicht zusätzlich geschützt werden. Das wird erst dann notwendig, wenn im Frühjahr überraschend späte Frostperioden zu erwarten sind.
Weitere Tipps für den Blumengarten

Foto: © FotoLyriX