Natürliche Schädlingsbekämpfung mit Waschnüssen

Schädlinge natürlich bekämpfen

Kaum ein Garten wird in diesen Tagen von Schädlingen verschont, vor allem Blattläuse machen den Pflanzen und Gärtnern das Leben schwer. Statt mit chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln den Garten zu belasten sowie Kinder und Tiere unnötigen Gefahren auszusetzen, stehen auch natürliche und ungiftige Substanzen zur Verfügung. Die Rede ist beispielsweise von Waschnüssen.

Rein biologisch und preiswert zugleich

Waschnüsse werden seit Jahrhunderten in Asien für die Körperhygiene und das Waschen der Wäsche verwendet. Hierzulande greifen vor  allem Allergiker zu dem Öko-Waschmittel, welches es in gut sortierten Drogerien und Reformhäusern zu kaufen gibt. Waschnüsse enthalten den Stoff Saponin – eine seifenähnliche Substanz. Sie wirkt nicht nur gegen Schmutz und Fett, sondern zeigt auch im Kampf gegen allerlei Schädlinge ihr Können.

Waschnuss-Sud herstellen

Um den Blattläusen Lebewohl zu sagen, muss eine Zimmer- oder Gartenpflanze mit einem aus Waschnüssen hergestellten Sud besprüht werden. Dafür wird ein Liter Wasser mit 10 Waschnüssen zum Kochen gebracht. Der entstandene Sud muss anschließend abkühlen. In eine Sprühflasche gefüllt lassen sich damit die Plagegeister meist mit einer einmaligen Anwendung beseitigen. Das im Gegensatz zu Brennnessel-Sud geruchlose und natürliche Schädlingsmittel ist für Haustiere in der Wohnung oder Insekten im Garten völlig unbedenklich. Teure Chemikalien, welche den Garten belasten, sind dank der Waschnüsse im Kampf gegen Blattläuse überflüssig geworden.

Mehr Tipps zur Schädlingsbekämpfung