Nistkästen im Februar säubern

Wie Nistkästen sauber machen?

Nistkästen sauber machen

Für diejenigen, die im Spätsommer die Nistkästen in ihrem Garten noch nicht gesäubert haben, ist jetzt die perfekte Zeit dafür. Noch sind frühe Brüter nicht auf der Suche nach geeigneten Nisthöhlen. Außerdem werden eventuelle Tiere, die im Nistkasten auch gern einmal überwintern nicht über Maß gestört. Dazu gehören beispielsweise der Siebenschläfer, aber auch Wespen- oder Hummelköniginen bzw. Florfliegen usw. Bevor also der Frühjahrsputz im Nistkasten stattfindet: bitte höflich anklopfen, damit die Tiere eine Fluchtmöglichkeit haben.

Bitte einmal durchkehren

Die Ansprüche der geflügelten Bewohner eines Nistkastens an die Sauberkeit sind recht gering. Als erster Schritt erfolgt das Entfernen des alten Nestes. Anschließend wird mit einem einfachen ausgedienten Handfeger oder einem straffen Pinsel der Nistkasten gründlich ausgekehrt. Desinfektionsmittel oder aber andere scharfe Reiniger sind bei der Säuberung von Nistkästen völlig überflüssig. Liegt ein starker Parasitenbefall vor, schaffen Tierfreunde mit einfachem lauwarmen Wasser und etwas Soda oder milder Seife Abhilfe. Bevor der Nistkasten wieder zusammengesetzt wird, muss er ausreichend trocknen, sonst droht ein Pilzbefall.

ACHTUNG:
Bei starkem Parasitenbefall sind Handschuhe und ein Mundschutz zur eigenen Hygiene sinnvoll.

Zeigten sich bei der Begutachtung Schäden am Nistkasten, können diese im Rahmen der Reinigung gleich behoben werden, so etwa neue Dachpappe, ein loser Nistboden oder aber eine unsichere Aufhängung. (© fgnopporn)