Rasen: Herbstliche Schönheitskur

Der Rasen im Herbst

Frischer Rasen bei Sonnenschein Foto: © ZaZa studio

Im vergangenen Sommer mussten Rasenflächen so sehr leiden wie schon lange nicht mehr. Brennende Sonnenstrahlen, glühende Hitze und ein Mangel an Wasser sorgten dafür, dass sich das Grün schnell in unansehnliches Braun oder Gelb verwandelte. Jetzt zum allmählichen Herbstbeginn lohnt es sich daher, dem Rasen etwas Gutes zu tun. Das bereitet ihn auf die nächste Saison vor und macht ihn widerstandsfähiger gegen winterlichen Frost.

Intakte Wurzeln sind das Geheimnis

Auch wenn der Rasen im Garten kaputt aussieht: In Wirklichkeit sind die Gräser mit einem starken Überlebenswillen ausgestattet, weswegen die Wurzeln unter der Oberfläche noch intakt bleiben. Regnet es nun häufiger, beginnt der Rasen wieder zu wachsen und gesundes Grün zeigt sich. Daher sollte der Rasen auch in diesen Tagen regelmäßig gemäht werden. (Tipps zum Rasen mähen) Gibt es im Garten Obstbäume, sollte herabgefallenes Obst möglichst zügig aufgesammelt werden, um einen Pilzbefall des Rasens zu vermeiden. (Fallobst aufsammeln) Gleiches gilt auch für Herbstlaub. Da sich bei besserer Wasserversorgung auch Unkraut wieder zeigt, sollten Löwenzahn und Co. gründlich beseitigt werden.

Düngen und nachsäen

Damit der Rasen wieder kräftig nachwachsen kann, braucht es eine gewisse Nährstoffzufuhr. Diese lässt sich mit speziellem Herbstdünger leicht zur Verfügung stellen. Dünger sollte im Herbst auch Eisen enthalten, um der Bildung von Moos vorzubeugen. (Tipps zum Rasen düngen) Zeigen sich nach dem heißen Sommer Löcher im Rasen, kann auch jetzt noch nachgesät werden. Vor dem Ausbringen des Saatgutes sollten die Löcher behutsam aufgelockert werden. Nach dem Säen sollten die betroffenen Stellen gründlich und regelmäßig gewässert werden, damit die Samen gut gedeihen können. (Tipps zum Rasen säen)

Weitere Tipps für einen schönen Rasen

Foto: © ZaZa studio