Staude und Blume des Jahres 2017

Wir stellen vor: Staude und Blume des Jahres 2017

Klatschmohn - Blume des Jahres 2017

Wer jetzt im Winter ein wenig Zeit für die Gartenplanung hat, wird sich gerne mit der künftigen Bepflanzung beschäftigen. Schließlich spielen Blüten und saftiges Grün eine entscheidende Rolle, wenn es um einen ansprechenden Außenbereich geht. Ein wenig Inspiration für die Gestaltung eines bunten Gartens bieten auch die Staude und Blume des Jahres 2017.

Blume des Jahres: Der Klatschmohn

Die Loki Schmidt Stiftung entschied sich bei der Wahl der Blume des Jahres 2017 für den intensiv roten Klatschmohn. Basis dieser Entscheidung ist die Tatsache, dass Ackerwildpflanzen in den vergangenen Jahren immer seltener zu finden sind. Dass der Klatschmohn dabei nur eine der bedrohten Wildpflanzen ist, macht ihn zum Symbol für eine ganze Reihe anderer Gewächse. Auch für den eigenen Garten eignet sich der Klatschmohn bestens. Er erweist sich als äußerst genügsam und kann auch im Topf den Garten zieren. Auf das Düngen können Gartenfreunde beim Klatschmohn gänzlich verzichten, denn regelmäßiges Gießen reicht bei dieser Blume völlig aus. Weitere Tipps für den Blumengarten

Staude des Jahres: Die Bergenia

Verantwortlich für die Wahl der Staude des Jahres 2017 ist der Bund deutscher Staudengärtner. Mit der Bergenia fällt die Wahl auf eine sehr vielseitige und optisch ansprechende Staude, die sowohl an sonnigen als auch an schattigen Plätzen gedeiht. Abgesehen von der Tatsache, dass Bergenien auch im Winter grün bleiben, schmücken sie den Garten in Frühjahr und Sommer mit roten oder auch rosafarbenen Blüten. Auch eignen sich Bergenien bestens, um etwas Leben in einen Steingarten zu bringen. Wer der Bergenie passende Partner zur Seite stellen möchte, kann Lavendel oder auch Funkien pflanzen.

Foto: © mirkograul