Rasen säen

Rasen säen
Rasen säen - Aber wie?
Foto: © Harald Biebel

Ein Garten ist für viele Menschen eine Oase der Ruhe. Neben Blumen und verschiedenen Gehölzen gehört eine mehr oder weniger große Rasenfläche einfach zu diesem Kleinod dazu. Familien mit Kindern wünschen sich einen möglichst strapazierfähigen Rasen, der auch das eine oder andere Fußballmatch aushält. Für andere bedeutet der grüne Teppich die ideale Liegewiese zum sonnen und entspannen. Wie dem auch sei - in jedem Fall sollte der Rasen dicht und gleichmäßig sowie frei von Unkräutern und Moosen sein. Auf dem Weg zum perfekten Rasen steht an erster Stelle die Bodenvorbereitung mit anschließender Aussaat des Grassamens.

Tipps zum Rasen säen im Garten

Egal ob der Rasen in einen bereits bestehenden Garten integriert oder aber um das neu gebaute Einfamilienhaus herum angelegt werden soll - das saftige Grün wird nur dann gut sprießen, wenn der Boden entsprechend vorbereitet wurde. Voraussetzung für die Aussaat des Grassamens ist ein lockerer und unkrautfreier Boden. Gerade auf einem neu bebauten Grundstück ist das Erdreich häufig durch schwere Baumaschinen stark verdichtet, so das der Einsatz einer Motorhacke zur Bodenlockerung notwendig wird. Sollte der Boden sehr lehmig sein, dann macht es Sinn, etwas Sand einzuarbeiten. Unkraut kann einen gut wachsenden Rasen wirklich unansehnlich werden lassen. Daher ist es wichtig, vor der Aussaat dieses gründlich zu entfernen. Auch wenn es mühsam ist, so rentiert sich diese Arbeit wirklich und ein wunderschönes Stück Grünfläche ohne störende Unkräuter ist der Lohn.

Bester Zeitpunkt zum Rasen säen

Bevor der Grassamen ausgebracht wird, muss die Bodentemperatur über 10 Grad Celsius liegen. Der Wetterbericht sollte für die kommenden zwei Wochen keine niedrigeren Temperaturen voraussagen, denn in dieser Zeit bilden sich die Graswurzeln. Theoretisch kann ein Rasen von April bis Oktober neu angelegt werden. Doch die oftmals große Hitze in den Sommermonaten und der eine oder andere heftige Gewitterguss würden den jungen Hälmchen nicht gut tun. Im Frühjahr und im Herbst dagegen sind erfahrungsgemäß die Temperaturen konstanter und Wetterkapriolen seltener. Experten empfehlen, den Zeitpunkt zum Rasen säen am besten auf den September oder den Oktober zu legen, denn im Frühjahr ist man doch häufiger im Garten unterwegs und muss den heranwachsenden Rasen oft notgedrungen betreten.

Anleitung zum Rasen säen

Möchten Sie nur auf einer kleinen Fläche Gras säen, so können Sie dies problemlos per Hand erledigen. Auf jeder Samenpackung befindet sich eine Angabe, wieviel Gramm Saatgut Sie für einen Quadratmeter benötigen. Wenn Sie den Grassamen, der in eine Hand passt, abwiegen, so wissen Sie genau, welche Menge Sie für Ihre zukünftige Rasenfläche einplanen müssen. Bequemer und gleichmäßiger geschieht das Aussäen mit einem Streuwagen, bei dem die benötigte Menge Samen pro Quadratmeter eingestellt werden kann. Einen Streuwagen müssen Sie nicht extra kaufen - er kann in den meisten Gartenfachmärkten ausgeliehen werden. Damit das Gras schön dicht wächst ist es wichtig, den Samen gleichmäßig zu verteilen und dabei keine Lücken entstehen zu lassen. Anschließend wird mit einem Rechen der Grassamen leicht in den Boden eingearbeitet. Beachten Sie jedoch, dass maximal ein halber Zentimeter Erde über dem Saatgut liegen darf, da Rasen ein so genannter Lichtkeimer ist.

Wichtig zu wissen

Ein neu angelegter Rasen braucht Wasser, Zeit und vor allem Ruhe. Nach dem Aussäen muss die zukünftige Grünfläche etwa aller zwei bis drei Tage gewässert werden, sofern nicht der Regen dabei Unterstützung bietet. Der schwierige Teil auf dem Weg zu einem perfekten Rasen ist es, Kinder und Haustiere für ca. 6 Wochen von dem zarten Grün fernzuhalten. Am besten spannt man ein Absperrband um den Bereich des Gartens, an dem der Rasen heranwächst. Hat dieser eine Höhe von etwa 12 cm erreicht, ist es Zeit für den ersten Schnitt. Kürzen Sie die Halme nur etwa bis zur Hälfte und achten Sie auf wirklich scharfe Messer des Rasenmähers, da sonst die jungen Triebe aus dem Boden gerissen werden können.

Ein schöner Rasen ist kein Geheimnis. Die richtige Grassorte, ein sorgfältiges Aussäen und eine regelmäßigen Rasenpflege sind dagegen unerlässlich, um sich nach einigen Wochen am satten Grün im Garten erfreuen zu können.
Text: K. L.

[ Zum Seitenanfang ]