Erdbeeren im Garten

Text: K. K. (Hobbygärtnerin) / Letzte Aktualisierung: 29.04.2022

Erdbeeren im Garten anbauen
Erdbeeren anbauen im Garten - Foto: © dzmitrock87 - stock.adobe. com

Tipps zum Anbau von Erdbeeren

Kräftig rot, süß und saftig - so müssen Erdbeeren sein. Heutzutage bekommt man fast das ganze Jahr über Erdbeeren im Supermarkt. Doch die Erdbeeren aus dem eigenen Garten schmecken um Längen besser. Erfahren Sie in diesem Artikel wie man Erdbeeren im Garten anbauen kann, wie man sie pflegen sollte und was man aus den reifen Früchten alles machen kann.

Erdbeerarten und Erdbeersorten

Zunächst sollte man wissen, dass es verschiedene Erdbeerarten und Erdbeersorten gibt. So finden sich in den Gärtnereien Monats- und Klettererdbeeren sowie mehrmalstragende Sorten. Die beliebtesten Erdbeersorten für den Garten sind Senga Sengana und Elvira. Zudem gibt es immer wieder neue Züchtungen wie beispielsweise die Ananas-Erdbeere, die eine weiße Haut mit roten Kernen hat.

Beliebte Erdbeersorten für den Garten:

  • Elvira - früh reif, gute Ernte
  • Hummi Praline (duftend, sehr süß, aromatisch)
  • Jubilae - robust
  • Mieze Schindler - alte Sorte, kleine Früchte, aromatisch
  • Ostara - remontierende Sorte
  • Polka - sehr robust, gute Ernte
  • Senga Sengana - starker Wuchs, reiche Ernte
  • Wiesenerdbeere - Kreuzung zwischen Garten- und Walderdbeere
Es gibt früh bis mittelfrühe und mittelspät bis späte Sorten, so dass man bei geschickter Auswahl den ganzen Sommer frische Erdbeeren aus dem Garten naschen kann. Die Gartenerdbeeren sind kleiner und aromatischer als die hochgezüchteten Sorten aus dem Supermarkt. Auch sind die Früchte weicher. Deshalb sollte man beim Ernten sehr vorsichtig sein, um keine Früchte zu zerdrücken.

Wissenswertes über Erdbeeren im Garten:
Die Kulturerdbeere wie wir sie heute im Garten anbauen stammt ursprünglich aus Amerika und wurde Mitte des 18. Jahrhunderts nach Europa gebracht.

Wann Erdbeeren pflanzen?

Wann man Erdbeeren pflanzen sollte, kommt auf die Erdbeerart an. Die ideale Pflanzzeit ist von Mitte Juli bis Ende August. Möchten Sie mehrmalstragende Sorten pflanzen kommen diese am besten von August bis September in den Boden, während Monats- oder Klettererdbeeren erst im Frühjahr gepflanzt werden. Egal welche Erdbeerart Sie anbauen möchten, ca. zwei Monate vor dem Pflanzen sollte der Boden mit Kompost verbessert werden.

Ziehen Sie sich Reihen mit einem Abstand von 60 - 80 cm. Die Pflanzen werden dann ca. alle 30 cm in die Erde gesetzt. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln senkrecht und gut ausgebreitet in der Erde liegen und nicht knicken. Verwenden Sie mehrere Sorten empfiehlt es sich die Reihen entsprechend zu kennzeichnen. (Zum Beispiel mit einem Pflanzschild.)

Die Pflege der Erdbeeren

Nach dem Pflanzen benötigen die Erdbeeren viel Wasser, um gut anzuwachsen. Ist es trocken, sollte man die Pflanzen ebenfalls mit reichlich Wasser versorgen. Entfernen Sie das Unkraut regelmäßig, am besten durch vorsichtiges Hacken. Im Frühjahr wird das Beet idealerweise mit Rasenschnitt gemulcht, um das Unkraut am Wachsen zu hindern. Damit die Erdbeeren vor Nässe und Grauschimmel-Befall geschützt sind, legt man ca. Anfang Mai Stroh um die Pflanzen. Nach der Ernte wird das Stroh entfernt und die Blätter der Pflanze abgeschnitten. Nun nochmal das Unkraut entfernen und den Boden zwischen den Reihen auflockern. Anschließend den Boden mit Laubkompost mulchen. Erdbeeren, die man in Kübel pflanzt, sollten im Winter mit einem Frostschutz versehen werden und an einem geschützten Platz stehen. Bei Dauerfrost besser ins Haus nehmen. Mehr Tipps zum Erdbeeren pflegen

Krankheiten und Schädlinge erkennen

Damit die Erdbeerpflanzen nicht krank oder durch Schädlinge zerstört werden, sollte man das Beet alle 3-4 Jahre wechseln. Besonders häufig tritt der Grauschimmel bei Erdbeeren auf. Dieser Pilz hält sich meist im Laub, bei feuchter Witterung auf. Sind die Blätter der Erdbeerpflanze bräunlich und gekräuselt deutet es auf Erdbeermilben oder Weichhautmilben hin. Die alten Blätter sollten entfernt werden. Sind die Stängel abgeknickt und die Blüten eingetrocknet hat sich der Erdbeerblütenstecher eingenistet. Vorbeugend kann man Erdbeeren an einen sonnigen und luftigen Standort setzen und möglichst wenig krankheitsanfällige Sorten verwenden.

Erdbeeren verarbeiten zu Konfitüre und Saft
Erdbeeren verarbeiten z.B. zu Konfitüre und Saft - Foto: © Lumixera - stock.adobe. com

Erdbeeren ernten

Je nach Erdbeersorte kann man die leckeren Früchte von ca. Ende Mai bis in den Oktober ernten. Die Früchte sind reif, wenn sie komplett rot sind. Beim Ernten sollte man vorsichtig vorgehen, da die Gartenerdbeeren sehr weich sind. In der Hochsaison am besten täglich die reifen Früchte abernten. Erdbeeren aus dem Garten können nur kurz gelagert werden. Es gilt sie möglichst zügig zu verarbeiten.

Erdbeeren verarbeiten

Natürlich schmecken die Früchte frisch von der Pfalnze gepflückt am besten. Man kann aus Erdbeeren aber auch einige Leckeren zubereiten. Zunächst wären da der Erdbeerkuchen und die Erdbeertorte zu nennen. Dafür sollten Sie ausreichend frische Erdbeeren zur Verfügung haben. Des Weiteren kann man Erdbeeren zum Beispiel mit Spargel zu einem Salat kombinieren. Damit Sie auch später im Jahr noch etwas von Ihren Erdbeeren haben, können Sie diese u.a. zu Konfitüre verarbeiten.

Beeren im Garten:

Der Obstgarten:

[ Zum Seitenanfang ]