Preiselbeeren im Garten pflanzen

Preiselbeeren am Strauch
Preiselbeeren kann man auch im Garten anpflanzen
Foto: © Taina Sohlman

Ein Garten bietet vielfältige Möglichkeiten zum Obst- und Gemüseanbau. Wer nicht immer nur die gleichen Sorten kultivieren möchte, der kann sich einmal an die kleinen roten Früchte mit dem Namen Preiselbeere heranwagen. Preiselbeeren gehören zur Familie der Heidekrautgewächse und erfreuen sich auf Grund ihres hohen Vitamingehaltes und ihres herben Geschmacks, der vorrangig zu Wildgerichten geschätzt wird, einer immer größeren Beliebtheit. Die strauchige Pflanze lässt sich sehr einfach im eigenen Garten anbauen und ist dabei nicht einmal besonders pflegeintensiv.

Das sollten Sie beim Anbau von Preiselbeeren beachten

Was ist beim Pflanzen und der Pflege von Preiselbeeren zu beachten? Welche Preiselbeersorten gibt es? Das und vieles mehr erfahren Sie erfahren Sie auf den folgenden Seiten:

Preiselbeeren anbauen

Wie findet man den richtigen Standort im Garten und wann ist Pflanzzeit für Preiselbeeren?

Der richtige Standort für Preiselbeeren

Preiselbeeren benötigen zum Wachsen einen sauren Boden. Dieser sollte locker und humos sein. Eventuell kann es notwendig werden, die vorhandene Gartenerde im Pflanzbereich auszutauschen. Eine Mischung aus ph-neutralem Mutterboden und 1/5 Sägemehl ergibt in der Regel die perfekte Basis für die bis zu 30 cm hoch wachsenden Zwergsträucher. Die roten, herb schmeckenden Beeren lieben einen halbschattigen Standort, fühlen sich aber auch in der Sonne wohl.

Wann ist Pflanzzeit für Preiselbeersträucher?

Im Herbst ist genau die richtige Zeit um Preiselbeersträucher zu pflanzen. Keine Sorge vor dem kommenden Winter und vor frostigen Nächten: die Bernitschke, wie die Preiselbeere häufig im Volksmund genannte wird, hält auch Temperaturen im zweistelligen Minusbereich stand. Im September und Oktober ist der Boden noch ausreichend warm, so dass die Pflanze noch die Möglichkeit zum Austreiben besitzt. Frische Triebe trotzen der Kälte bis etwa -3 Grad Celsius über wenige Tage hinweg. Preiselbeeren pflanzt man am besten in der Reihe, wobei der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen etwa 30 cm betragen sollte.

Pflege der Preiselbeersträucher

Wenn alle Pflanzen im Garten so pflegeleicht wie die Preiselbeeren wären, dann würde das den Kleingärtner sicher freuen. Der Zwergstrauch nimmt es einem nicht übel, wenn er einmal beim Gießen übersehen wurde. Doch austrocknen sollte die Pflanze in keinem Fall und daher regelmäßig mit einer Kanne Wasser bedacht werden. Eine spezielle Düngung ist nicht erforderlich - möchten Sie der Preiselbeere doch einmal etwas Gutes tun, so sollte die Wahl auf ein kalkfreies Produkt fallen. Besonders hat sich hier der Rhododendren-Dünger bewährt.

Ernte der Preiselbeeren

Preiselbeeren können zweimal im Jahr geerntet werden - je nach Sorte im Sommer und im Herbst. Die zweite Ernte im Herbst bringt dabei in der Regel die meisten Beeren hervor. Da die Pflanze im Wuchs sehr niedrig ist, können beim Pflücken der kleinen roten Früchte auch die Kinder gut mithelfen.

Verwendung

Am bekanntesten sind wohl Preiselbeeren im Zusammenhang mit diversen Wildgerichten. Doch nicht nur zu Reh, Wildschwein oder Hirsch schmecken die roten Beeren. Probieren Sie doch mal einen Rotkohl-Preiselbeer-Salat mit Walnüssen und Himbeeressig oder eine herb-süße Preiselbeerbutter. Möchten Sie eine Marmelade oder ein Gelee herstellen, so empfiehlt sich eine Kombination aus Preiselbeeren und saftigen Orangen oder Birnen. Aber auch zu süßen Pfannkuchen, Muffins oder Torten passen die herb schmeckenden Früchte ausgezeichnet. Doch Preiselbeeren können viel mehr als in der Küche zu punkten. In der Naturheilkunde haben sie sich besonders bei der natürlichen Behandlung der Blasenentzündung einen Namen gemacht. Aber auch bei Gicht oder Rheuma kann ein Tee aus getrockneten Preiselbeerblättern sehr wirksam sein und die Beschwerden lindern. Fragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt oder einen Apotheker!

Preiselbeeren sind wahre Vitamin- und Mineralstoffspender. Es lohnt sich wirklich, diese im eigenen Garten anzubauen, da die Pflanzen sehr pflegeleicht sind und auf vielfältige Art und Weise Verwendung finden.
Text: K. L.

[ Zum Seitenanfang ]