Pilzsporen als Allergieauslöser

Schimmelnde Erdbeeren
Pilzsporen auf Lebensmitteln können Allergien auslösen
Foto: © bluedesign

Ebenfalls zählen die Pilzsporen zu den bedeutenden Allergieauslösern. Sie kommen fast weltweit vor und ernähren sich von totem organischem Material. Mehr als 100.000 Arten sind bisher erfasst, wie viele es tatsächlich gibt, ist aber bis dato unklar. Experten gehen jedoch von 250.000 verschiedenen Pilzarten aus. Sie gedeihen bei Temperaturen von 20 bis 25 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 90 Prozent am besten. Doch sie kommen nicht nur im Haushalt vor, sondern mitunter auch als Parasiten auf oder in Pflanzen, Tieren und Menschen. Vier Arten sind als Allergieauslöser besonders bekannt geworden.

Welche Pilzsporen können Allergien auslösen?

Hier stellen wir die Pilzsporen vor, die am häufigsten Allergien auslösen. Sie erfahren u.a. wo die Pilzsporen zu finden sind.

Der Schwärzepilz

Der Schwärzepilz, lateinisch auch Alternaria alternata zählt zu den Alternaria species, die wiederum 50 Arten beinhalten. Der häufigste Vertreter dieser Spezies ist der Schwärzepilz, der oft als Schimmel auf Wänden und Lebensmitteln auftritt. Außerdem kommt er häufig in der Luft und in bestimmten Böden vor. Er ist von besonderer Bedeutung für alle Allergien, die die Atemwege betreffen.

Die Aspergillus species

Die Aspergillus species untergliedern sich in etwa 300 Unterarten, die weltweit vorkommen. Dabei finden sie sich sowohl im Boden, als auch auf Pflanzen, in der Luft und im Wasser. Feuchte Wohnungen, Klimaanlagen, Blumentöpfe und Lebensmittel sind außerdem begehrte Lebensräume. Diese Pilzsporen werden sehr häufig unbewusst aufgenommen, da einige Arten der Spezies für die Herstellung von Lebensmitteln und Medikamenten eingesetzt werden.

Der Grauschimmel

Der Grauschimmel, lateinisch auch Botrytis cinerea, zählt zu den besonders häufigen und weltweit vorkommenden Schimmelarten. Er tritt sowohl auf Pflanzenresten, die verwesen auf, als genauso bei Lebensmitteln, wie Obst und Gemüse. Dabei ist der Grauschimmel für die Edelfäule bei Trauben bekannt. In der Sauna ist er ebenso anzutreffen, wie in Böden und in der Luft. Durch Obst oder Wein kann der Grauschimmel unwissentlich verzehrt werden.

Die Cladosporium species

Auch diese Gattung der Pilzsporen lässt sich in mehr als 500 Unterarten gliedern. Dabei tritt sie weltweit und sehr häufig auf. Unter anderem findet man die Pilzsporen der Cladosporium species in Blumentöpfen, feuchten Wohnungen, Klimaanlagen, im Wasser, der Luft und in Böden. Der Pilz wird vom UV-Licht an der Luft nicht zerstört. Er kann zudem über sehr weite Strecken transportiert werden. Insbesondere in der Zeit von Juli bis August sind sehr hohe Werte typisch, wenngleich der Pilz ganzjährig auftritt. Daher ist ebenso die Abgrenzung zu Pollenallergien nur schwierig möglich.

Bitte beachten Sie, dass wir hier nur allgemeine Hinweise geben. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens!
Text: B. L.

[ Zum Seitenanfang ]