Rasenpflege im Frühjahr

Rasenmäher, Harke und Dünger für die Rasenpflege im Frühjahr
Zur Rasenpflege im Frühjahr gehört mehr als nur das Mähen
Foto: © bildergala

Im Frühjahr ist die Rasenpflege für jeden Gartenbesitzer ein wichtiges Thema. Mit einem passenden Pflegeprogramm kann der Rasen optimal für die Gartensaison vorbereitet werden. Dadurch wächst das Gras das ganze Jahr über gleichmäßig und kräftig.

Rasenpflege nach dem Winter

Hat der Rasen im Winter durch starken Schneefall oder andere Winterkrankheiten stark gelitten, dann sollte mit der Rasenpflege begonnen werden. Eine erste sinnvolle Maßnahme ist die Behandlung mit einem Straßen- oder Laubbesen. Mit diesem werden die verklebten Rasenteile gelöst und die Winterreste entfernt. Mehr über Rasenkrankheiten

Rechtzeitiges Düngen ist erforderlich

Während der Winterzeit reduzieren die Gräser ihren Stoffwechsel deutlich und es entsteht kaum oberirdischer Zuwachs. Die älteren Blätter sterben ab und färben die Rasennarbe braun bis grau. Damit der Rasen im Frühling schnell ergrünen kann, benötigen die Gräser ausreichend Nährstoffe. Durch den Sonneneinfluss und die höheren Temperaturen am Anfang des Jahres nehmen die Rasengräser ihr Wachstum wieder auf. Ab einer gewissen Tages-Temperatursumme nimmt der Rasen die Nährstoffe aktiv auf. Liegt die Summe bei 150 Grad, dann kann mit der Startdüngung des Rasens begonnen werden. Meistens ist dies im Verlauf von Februar bis März der Fall. Für die Düngung eignet sich 30 Gramm stickstoffbetonter Rasendünger pro Quadratmeter.

Der erste Schnitt ist entscheidend

Der erste Rasenschnitt kann ebenfalls relativ am Anfang vom Frühjahr vorgenommen werden. Der ideale Zeitpunkt dafür ist Ende März bis Anfang April. Etwa 7 bis 10 Tage nach der ersten Düngung des Rasens kann ein leichter Schnitt erfolgen. Die Schnitthöhe des Rasenmähers sollte am besten auf 34 mm bis maximal 45 mm eingestellt werden.

Wann ist das Vertikutieren sinnvoll?

Das Vertikutieren gehört zu den Startpflegemaßnahmen im Frühjahr. Der richtige Zeitpunkt ist für die mechanische Bearbeitung jedoch entscheidend. Wird zu früh vertikutiert, dann können dadurch Schäden entstehen. Nach der ersten Düngung des Rasens sollten Gartenbesitzer mit dem Vertikutieren mindestens 10 bis 14 Tage warten. Sind die Gräser vorbereitet, so können die Bearbeitungsfolgen schneller verheilen. Je früher die Startdüngung erfolgt, desto eher kann mit dem Vertikutieren begonnen werden. Ob die mechanische Bearbeitung des Rasens jährlich erfolgen muss, hängt vom individuellen Zustand der Pflanzen ab. Mit einem kleinen Bodenausstich erhält man detaillierte Informationen zu der Narben- und der Filzdicke. Bis maximal 5 Millimeter Rasenfilz sind in Ordnung.

Den Rasen nachsäen

Nach dem Düngen und Vertikutieren ist es zusätzlich sinnvoll, über braunen Stellen und Rasenlöchern neu auszusäen. Damit lassen sich die Lücken in der Rasenfläche schließen. Mit der Aussaat sollte erst begonnen werden, wenn die Bodentemperaturen über 8 Grad liegen. Tipps zum Rasen säen

[ Zum Seitenanfang ]