Moos im Rasen

Moos aus dem Rasen entfernen
Moos im Rasen bekämpfen
Foto: © bildergala

Moos im Rasen ist ein Problem, mit welchem sich viele Hobbygärtner herumärgern müssen. Das Moos, meist der sogenannte Sparrige Runzelbruder (Rhytidiadelphus squarrosus) kann aus verschiedenen Gründen auftreten und glücklicherweise relativ leicht entfernt werden. Doch um das Moos dauerhaft aus dem eigenen Rasen zu vertreiben, muss oftmals ein größerer Aufwand betrieben werden. Wer jedoch Fehler bei der Rasenpflege vermeidet und im Notfall auch bereit ist den eigenen Garten an die Rasengestaltung anzupassen, der kann das Moos auch dauerhaft bekämpfen.

Wie entsteht Moos im Rasen?

Es gibt verschiedene Ursachen für moosige Rasenflächen. Manche sind Fehlern in der Rasenpflege zuzuordnen, manche Ursachen sind jedoch bereits in der Rasenanlage begründet. Die extrem anpassungsfähigen Pflanzen breiten sich über Sporen aus und können somit große Bereiche einer Rasenfläche befallen. Hierfür muss die Rasenfläche jedoch die richtigen Bedingungen bieten.

Gründe für einen Moosbefall sind unter anderem:
  • Schlechte Saatgutmischungen, welche nicht zum Garten passen
  • Zu wenig Licht für die Rasenfläche (Bäume, Büsche, etc.)
  • Schwerer, zu stark verdichteter Boden, welcher Staunässe verursacht
  • Nährstoffmangel der Rasenpflanzen
  • Zu starker oder zu seltener Rasenschnitt

Moos im Rasen - Was hilft?

Es gibt verschiedene Moosvernichter, welche zuverlässig arbeiten und das Moos in der Regel binnen 10 Tagen sicher entfernen können. In Kombination mit Rasendünger sind vor allem Moosvernichter zu finden, welche auf Eisen-II-Sulfat basieren. Weiterhin gibt es Präparate mit Essigsäure und Lösungen mit dem Wirkstoff Quinoclamin. Eisen-II-Sulfat und Quninoclamin sollten bei feuchtem Wetter auf den Rasen aufgebracht werden, während Präparate mit Essigsäure nur bei trockenem Wetter ihre Wirkung voll entfalten. Nach circa 10 Tagen ist das Moos im Rasen bei allen Produkten abgestorben.

Das Moos vom Rasen trennen

Mit einem Vertikutierer können Sie anschließend das Moos aus der Rasenfläche entfernen. Stellen Sie das Gerät im Optimalfall so ein, dass der Boden maximal 2 mm tief eingeritzt wird. Somit erwischen Sie hauptsächlich das abgestorbene Moos. Es ist sinnvoll den Vertikutiervorgang zweimal durchzuführen und dabei im 90-Grad-Winkel zu arbeiten. Somit kann das abgestorbene Moos effektiv erwischt werden.
Mehr zum Thema Rasen vertikutieren

Neuem Moosbefall vorbeugen

Wenn der Boden zu stark verdichtet ist, sollten Sie nach dem Vertikutieren groben Bausand auf den Rasen aufbringen. Die Schicht darf ruhig so dick sein, dass die Rasenpflanzen nur noch mit den Spitzen zu sehen sind. Dieser Sand arbeitet sich in den Boden ein und sorgt für eine Lockerung des Untergrunds. Auch sollten Sie anschließend passenden Nachsaat-Rasen ausbringen, da nach dem Entfernen des Mooses kahle Stellen in der Rasenfläche auftauchen werden. Gegen zu schattige Plätze können Sie allerdings nicht viel tun, außer Sie sind bereit Bäume und extrem dichte Büsche großzügig auszudünnen.

Anzeige:
Alles für einen schönen Rasen bei Amazon kaufen
Bei Amazon bekommen Sie Rasensamen, Rasendünger, Rasenkalk sowie auch Mittel zur Moosbekämpfung und diverse Gartengeräte

[ Zum Seitenanfang ]