Spargel, das königliche Gemüse schmeckt lecker und ist sehr beliebt. Allerdings ist die sogenannte Spargelzeit recht kurz und das Gemüse relativ teuer. Vom Spargel anbauen im eigenen Garten lassen die meisten Menschen lieber die Finger. Schade eigentlich, denn der Anbau des Gemüses ist gar nicht so aufwendig, wie oftmals angenommen wird, vor allem dann nicht, wenn es sich um grünen Spargel handelt. Zudem lohnt sich der Spargelanbau im eigenen Garten, denn am besten schmecken die Stangen frisch aus dem Beet.
Alle wichtigen Informationen zur Spargelpflege bietet der folgende Artikel.

Spargel bedarf intensiver Betreuung

Vor allem in den ersten beiden Jahren muss man sich gut um die Pflanzen kümmern. Spargel ernten kann man dann bei guter Pflege im dritten Jahr. Ein Spargelbeet bringt ca. 12-15 Jahre guten Ertrag.

Gießen und Unkraut entfernen

Nachdem in den Monaten März oder April die Spargelbeete ausgehoben und angelegt wurden, ist im ersten und im zweiten Jahr eine umfassende Pflege notwendig. So muss das Spargelbeet im Sommer des ersten Jahres offen gehalten werden. Zudem müssen die Pflanzen stets über ausreichend Feuchtigkeit verfügen und das Unkraut entfernt werden. Dabei bevorzugen Spargelpflanzen Wärme sowie einen nicht zu feuchten und lockeren Boden. Um eine gute Durchlüftung des Bodens zu gewährleisten, sollte der Boden zudem regelmäßig mit einer Hacke bearbeitet und die Erde gelockert werden.

Tipp:
Das Gießwasser sollte nicht zu kalt sein, da sonst die Entwicklung des Spargels durch einen Kälteschock beeinträchtigt werden kann. Besser man verwendet angewärmtes Regenwasser.

Spargelgrün abschneiden und Spargel düngen

Einige Monate später, nämlich im Herbst, gilt es, das Spargelgrün abzuschneiden und im folgenden Frühjahr die verwelkten Stängel zu entfernen. Zugleich sollten die Pflanzen beispielsweise mit verrottetem Kompost gut gedüngt werden. Stück für Stück muss nun der Aushub des letzten Jahres auf dem Beet verteilt und im Herbst abermals das Spargelgrün abgeschnitten werden.

Schließlich zeigen sich im Frühling des dritten Jahres dann die ersten Spargelsprossen. Zu diesem Zeitpunkt sollte das Spargelbeet circa 30 bis 40 Zentimeter mit nährreichem Boden angefüllt werden. Zudem gilt es, die Erdoberfläche vorsichtig glatt zu klopfen. Im Sommer des dritten Jahres, kann dann das erste Mal Spargel geerntet werden.

Die weitere Pflege des Spargelbeets

Ernteschluss ist für die meisten Spargelarten die Zeit um den Johannistag am 24. Juni, bei manchen Spargelsorten jedoch auch bis zu 14 Tage früher. Damit sich die Spargelpflanzen bis zum nächsten Frühling regenerieren können und vital sind, sollte sich der sogenannte Johannistrieb in Ruhe entwickeln können. Direkt nach der Ernte sollte das Spargelbeet mit Hornmehl gedüngt und einer Mulchschicht bedeckt werden. Nur so wird sichergestellt, dass der Boden durch die starke Sonne im Sommer nicht zu stark austrocknet. Im Spätherbst heißt es dann abermals, die verwelkten Spargeltriebe – am besten eine Handbreit über dem Boden – zu kappen. Wird das Spargelbeet intensiv gepflegt, hat man bis zu zehn Jahre lang Spargel im Garten, ohne dass der Ertrag nachlässt.

Zwiebeln gehören zu den Gemüsesorten, die in der Küche bei fast jedem deftigen Gericht verwendet…

Die Tomate ist ein sehr beliebtes Gemüse, da sie so vielfältig einsetzbar ist. Nur wissen…

Zur Zeit wird unsere Webseite grundlegend überarbeitet und umgebaut. 
Wir bitten temporäre Funktions- oder Darstellungsfehler zu entschuldigen!

© 2024 Garten-und-Tipps.de