Balkonpflanzen - Blumen verschönern jeden Balkon

Blumen im Balkonkasten
Blumen verschönern jeden Balkon
Foto: © Luisa23

Ein Balkon ist etwas Wunderbares. Im Sommer kann man hier gemütlich im Liegestuhl die Sonne genießen, bei schönem Wetter draußen Kaffee trinken und abends bei einem Gläschen Wein entspannen. Doch was wäre ein Balkon ohne Balkonpflanzen?

Erst durch sie wird der Hausvorbau zu einer wahren Wohlfühl-Oase. Das Grün der Pflanzen und die verschiedenen Blüten bringen uns die Natur direkt ans Haus und tragen wesentlich zu unserem Wohlbefinden bei. Geschickt geplant lassen sich die Balkonkästen fast das ganze Jahr hindurch nutzen und bieten sowohl für die Mieter als auch für die Passanten, welche von der Straße aus das Haus betrachten, einen schönen Anblick.

Blumen für den Balkon - Unsere Tipps:

Doch welche Blumen eignen sich für den Balkon und wie muss man sie pflegen? Das und mehr erfahren Sie hier:

Wahl der Balkonkästen

Welche Balkonkästen man verwendet hängt von vielen Faktoren ab. Manche Hausbesitzer bestehen darauf, dass alle Mieter in Farbe und Form dieselben Kästen benutzen; andere überlassen dies dem persönlichen Geschmack. Die Breite und Länge der Kästen richtet sich nach der Anzahl und Größe der Pflanzen. Möchten Sie diese versetzt in zwei Reihen pflanzen, so empfiehlt sich ein breiter Balkonkasten. Tipp: in vielen Gartencentern erhalten Sie neben den verschiedenen Balkonkästen auch gleich eine professionelle Beratung zur Wahl der Pflanzen. Hier erfahren Sie genau, welche Größe Sie benötigen und wie viele Pflanzen in einen Kasten passen.

Blumen für den Balkon - Wann ist Pflanzzeit?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten, da, wie eingangs erwähnt, die Balkonkästen fast das ganze Jahr über genutzt werden können. Nach einem langen Winter lechzen wir geradezu nach dem Frühling. Blumig wird es dabei mit Primeln, Hyazinthen, Tulpen, Narzissen und Stiefmütterchen. Vorgetriebene Blumenzwiebeln sind direkt in Gärtnereien oder im Gartencenter erhältlich, so dass man nicht unbedingt die Zwiebeln bereits im Herbst in die Balkonkästen stecken muss. Auch wenn die Sonne schon verlockend ihre warmen Strahlen zu uns schickt: bis zu den Eisheiligen im Mai muss immer noch mit Nachtfrost gerechnet werden. Wer davor bereits pflanzt, muss eventuell seine Kästen in der Nacht abdecken und so vor Frost schützen. Die Pflanzzeit für die Sommerblumen beginnt Anfang Juni. Idealerweise sollten die neuen Pflanzen an einem trüben oder regnerischen Tag in die Kästen gebracht werden, da sie so besser anwurzeln und nicht in der prallen Sonne gleich schlappmachen. Auch im Spätherbst kann man noch pflanzen: jetzt schmücken verschiedene Heidepflanzen, Zwerg-Thuja, Herbstastern oder Scheinbeeren den heimischen Balkon. Reisigzweige und Berberitze eignen sich gut für den Winter auf Balkonien. Wer mag, der arbeitet hier und da noch einen Futterkolben für die Vögel mit ein.

Wie bepflanze ich die Balkonkästen richtig?

In erster Linie müssen die ausgewählten Pflanzen zur Lage des Balkons passen. Nicht alle Exemplare lieben die pralle Sonne; viele bevorzugen den Halbschatten und manche Pflanzen fühlen sich auch im Schatten wohl. Optisch sehr ansprechend wirken Balkonkästen, in denen die Auswahl der Pflanzen Ton in Ton gestaltet ist oder bei denen nur zwei bis drei Blütenfarben miteinander kombiniert werden. Ein Mix aus stehenden und hängenden Pflanzen sorgt für Auflockerung und bietet den einzelnen Pflanzen mehr Raum zum wachsen. Mehr als vier bis fünf Pflanzen sollte man im Durchschnitt nicht auf einen 1-m-Kasten planen.

So geht's - Schritt für Schritt

  • Abzugslöcher im Balkonkasten mit Tonscherben oder passenden Steinen abdecken (so wird ein Verstopfen der Löcher mit Erde verhindert)
  • Eine Schicht aus Blähton oder Kies (etwa 4 cm) einfüllen. So werden die Wurzeln der Pflanzen vor Staunässe geschützt, da überschüssiges Wasser besser abfließen kann.
  • Etwas Blumenerde verteilen und die Pflanzen so hineinsetzen, das sich der obere Rand des Ballens ca. 2 cm unter dem Balkonkastenabschluss befindet.
  • Erde um die Pflanzen anfüllen und leicht festdrücken
  • Pflanzen ordentlich angießen. Frische Blumenerde schwämmt leicht auf, daher kann es sinnvoll sein, nach wenigen Minuten nochmals nachzugießen.

Pflege der Balkonblumen

Keine Sorge, Sie brauchen keinen grünen Daumen um Ihre Schützlinge zu versorgen! Es ist gar nicht so schwer wie Sie vielleicht denken. Wenn Sie die folgenden Tipps beherzigen, dann werden Sie lange Freude an der Blumenpracht haben.

  • Regelmäßig Gießen. Am besten in der Früh; an heißen Tagen zusätzlich auch abends. Nie in der prallen Sonne gießen, da die Blätter und Blüten sonst schnell verbrennen.
  • Ab und an düngen. Ideal ist ein Dünger speziell für Balkonpflanzen. Dosierung und Häufigkeit sind den Produktinformationen zu entnehmen.
  • Alte Blüten und welke Blätter entfernen. Zupfen oder schneiden Sie regelmäßig die alten Blüten ab, damit Ihre Pflanze wieder neue bilden kann.
  • Schützen Sie die Pflanzen bei Unwetter. Sagt der Wetterbericht Sturm, Starkregen oder Hagel voraus, so nehmen Sie Ihre Balkonkästen aus den Halterungen und stellen Sie geschützt auf den Boden, denn schon so manches Unwetter hat in kürzester Zeit die schöne Blütenpracht zerstört.

Übrigens: nicht nur die klassischen Pflanzen wie Geranien, Begonien oder Fuchsien eigen sich für eine Balkonbepflanzung. Gehen Sie doch mal neue Wege und legen Sie zum Beispiel in den Kästen einen kleinen Kräutergarten an. Oder wie wäre es mit Erdbeeren, Radieschen oder Pflücksalat? Gerade für Menschen, welche keinen eigenen Garten besitzen, bietet der heimische Balkon die Möglichkeit, den Speiseplan mit erntefrischen Obst oder Gemüse zu bereichern.
Text: K. L.

[ Zum Seitenanfang ]