Tipps zum Anbau von Gurken

Klein und stachelig, lang und dünn, groß und gebogen – Gurken gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Die einjährigen Rankpflanzen sind sehr beliebt und werden daher gern im eigenen Garten angebaut. Bei den Gurkenpflanzen wird zwischen Freilandgurken und Salatgurken unterschieden. Während Freilandgurken, wie der Name schon verrät, unter freiem Himmel gedeihen, wachsen Salatgurken vorrangig im Gewächshaus. Hier sind sie vor all zu starker Sonneneinstrahlung und vor heftigem Regen geschützt und können in Ruhe zu ihrer voller Größe heranreifen.

Gurken anbauen - Pflanzzeit für Gurken

Gurken können bereits ab Mitte April auf der heimischen Fensterbank oder im Treibhaus ausgesät und vorgezogen werden. (Alternativ können Sie ein Frühbeet anlegen.) Ihren endgültigen Platz im Freiland erhalten die Jungpflanzen optimalerweise jedoch erst nach den Eisheiligen, da Bodenfrost den zarten Pflanzen überhaupt nicht bekommt. Wer sich die Mühe des Aussäens sparen möchte, der kann auf fertig vorgezogene Gurkenpflanzen aus der Gärtnerei oder dem Gartencenter zurückgreifen. Bereiten Sie das Beet für die Gurken vor dem Einpflanzen am besten mit Stallmist (Pferdeäpfeln) oder frischem Kompost vor – diese organischen Dünger enthalten wichtige Nährstoffe und bilden die Grundlage für eine reichliche Ernte.

Tipp:
Gute Nachbarn für Gurken sind beispielsweise Bohnen, Fenchel, Erbsen, Kohl, Porree, Mais, Sellerie und Zwiebeln. Mit Tomaten und Radieschen vertragen sich Gurken dagegen weniger gut.

Der richtige Standort für Gurken

Das beliebte grüne Gemüse aus der Gattung der Kürbisgewächse benötigt einen warmen und windgeschützten Standort. Zeitweiliger Schatten, zum Beispiel durch einen größeren Baum, stellt jedoch kein Problem dar. Salatgurken werden vorrangig im Gewächshaus angebaut, wo sie an einer Rankhilfe den notwendigen Halt finden. Freilandgurken gedeihen, so lange der Boden nährstoffreich ist, an vielen Ecken des Gartens. Sie fühlen sich auch im Kraterbeet oder im Hochbeet sehr wohl.

Bitte beachten Sie:
Gurken benötigen relativ viel Platz. Bei den Gewächshausgurken hängt der Abstand der Pflanzen sehr von der jeweiligen Sorte ab; Freiland- oder Einlegegurken, welche kriechend über den Boden wachsen, benötigen auf jeder Seite mindestens 25 bis 30 cm Platz, um optimal wachsen zu können.

Pflege der Gurken

Wie jedes andere Gemüse benötigt auch die Gurke regelmäßig Wasser. Doch Vorsicht bei veredelten Gurken: die Veredlungsstelle sollte nicht nass werden. Um dies zu verhindern ist es ratsam, in etwas Abstand zur Gurkenpflanze ein Gießloch in den Boden zu bringen. Auch die Blätter sollten möglichst vor Nässe geschützt werden, um einen Mehltaubefall vorzubeugen. Um eine optimale Versorgung mit Nährstoffen zu gewährleisten kann hin und wieder Stein- oder Knochenmehl in den Boden eingearbeitet werden. Mineralische Dünger sind jedoch ungeeignet, da die Pflanze während des Heranwachsens der Gurken empfindlich auf das darin enthaltene Salz reagiert.

Gurken ernten
Wann ist Erntezeit für Gurken? - Foto: © kodbanker - stock.adobe. com

Reif oder nicht? Die Erntezeit für Gurken

Während die Freilandgurken meist ab Juli geerntet werden können, ist dies bei frühzeitiger Aussaat bei im Gewächshaus gezogenen Gurken in der Regel bereits ab Ende Mai der Fall. Bereits rund zwei bis drei Wochen nach der Blüte können Sie die ersten Gurken ernten, einen zu frühen Erntezeitpunkt gibt es bei der Gurke praktisch nicht.

Besitzt sie eine gleichmäßig grüne Farbe und eine glatte Schale, spricht nichts gegen die Ernte. Kleine Cornichons oder Einlegegurken werden je nach persönlichem Geschmack bei einer Größe von 4 bis 12 cm geerntet und Salatgurken ab 20 bis 30 cm. Haben die Gurken noch nicht die Größe eines herkömmlichen Exemplars aus dem Supermarkt erreicht, weisen Sie einen höheren Vitamingehalt und einen delikateren Geschmack auf.

Die Gelbfärbung der Schale ist ein Zeichen dafür, dass die Gurke überreif ist. Warten Sie mit der Ernte nicht zu lange, da die Gurken in diesem Fall verwässern und einen bitteren Geschmack bekommen.

Die regelmäßige Gurkenernte regt die Pflanze zu neuer Blütenbildung an und sorgt für einen höheren Ertrag. So können Sie im Idealfall bis September oder Oktober kontinuierlich in den Genuss der leckeren Gurken aus eigenem Anbau kommen. Allerdings sollte man spätestens ab September die Blütenansätze abschneiden, damit die Pfalnze sich auf die verbleibenden Früchte konzentrieren kann.

Lagerung der Gurken

Zum Schutz der empfindlichen Ranken sollten Sie die Gurken nie einfach pflücken oder abreißen. Schneiden Sie die Gurke am Stiel vorsichtig mit einem scharfen Messer ab, so vermeiden Sie ausgefranste Wundränder, die zur Schädigung der Pflanze führen könnten.

Nach der Ernte können Sie die Gurken frisch verzehren oder kleinere Exemplare einlegen. Die Lagerung der Gurken im Kühlschrank sollten Sie vermeiden, da sie empfindlich auf Kälte reagieren. Bei einer Temperatur von ca. 15 °C behalten sie in Keller oder Speisekammer lange ihre knackige Frische. Tomaten und Äpfel produzieren Ethylen und sollten daher keinesfalls zusammen mit dem Gemüse gelagert werden, da die Gurken bitter werden können.

Gurkensorten

Wie bereits eingangs erwähnt unterscheiden sich Gurken in Salatgurken (auch Gewächshausgurken genannt) und in Freilandgurken. Jedoch können manche Salatgurken durchaus auch im Freiland gedeihen. Die meisten im Handel erhältlichen Salatgurken sind veredelt und somit widerstandsfähiger gegenüber Fäulnisbakterien und Pilzkrankheiten.

Bei Kleingärtnern besonders beliebt sind die Sorten „Phönix“ und „Saladin“, welche mit bis zu 30 cm langen Salatgurken aufwartet und eine reiche Ernte versprechen. Für Freiland und Gewächshaus gleichermaßen eignet sich die absolut bitterfreie Gurke „La Diva“, welche ursprünglich aus Amerika stammt und nun endlich auch hier in Deutschland erhältlich ist. Die eher kleinen Früchte (etwa 12 cm) sind kernlos und haben einen süßlichen Geschmack. Wer Gurken einlegen möchte, dem empfehlen sich die Sorten „Amber“ und „Bimbostar“, welche im Freiland angebaut werden und beide viele Früchte bringen.

Gurken kann man vielseitig verwenden
Gurken kann man vielfältig verwenden - Foto: © maria_lapina - stock.adobe. com

Verwendung von Gurken

Kein Gemüse erreicht in der Beliebtheitsskala einen so hohen Platz wie die Gurke. Kinder naschen sie neben ihren Schulbroten, Erwachsene bereiten daraus gern einen Salat mit frischem Dill und eingelegt mit Kräutern und Gewürzen schenken sie uns das ganze Jahr hinweg mit ihrem pikanten Geschmack Gaumenfreuden. An heißen Sommertagen bringt eine kühle Gurkensuppe Erfrischung und leckere Schmorgurken mit Pellkartoffeln und/oder Hackfleisch wärmen nicht nur den Magen, sondern auch die Seele.

Gurken sind auch während einer Diät sehr beliebt, da sie zu 97 % aus Wasser bestehen und mit einem Kaloriengehalt von gerade mal 15 kal/100 g zu den wahren Schlankmachern zählen. Dennoch sind sie sehr gesund und enthalten neben vielen Vitamine (A, B, C, E) auch Calcium, Kalium und Jod.

Gurken sollten in keinem Garten fehlen. Wenn die ersten zarten Exemplare heranreifen, dann freuen sich Groß und Klein über die knackigen Früchtchen und genießen den frischen Geschmack.

Lesen Sie auch:

Frühkartoffeln vorkeimen – Schritt für Schritt Anleitung zum Ernteerfolg Wenn Sie pünktlich zur Spargelsaison Ihre…

Brokkoli anbauen im eigenen Garten Frisches Gemüse aus dem eigenen Garten schmeckt einfach unvergleichlich gut.…

Achtung! Zur Zeit wird unsere Webseite grundlegend überarbeitet und umgebaut. 
Wir bitten temporäre Funktions- oder Darstellungsfehler zu entschuldigen!

© 2024 Garten-und-Tipps.de