Blumengarten - Im Reich der Blüten

Blumen im Garten
Blumen geben dem Garten Charakter
Foto: © Brenda Carson

Es ist der Traum nahezu jedes Hobby-Gärtners, einen prachtvollen Blumengarten zu besitzen. Farben und Formen, Düfte und Kontraste sind ein wahres Erlebnis im Blumengarten. Dabei berücksichtigt jeder seine individuellen Wünsche, die Bedürfnisse der Pflanzen und die Beschaffenheit der Umgebung.

Sich mitten zwischen tief blauem Rittersporn oder leuchtenden Sonnenblumen eine Auszeit zu gönnen, während der Duft einer Schatten spendenden Rosenrabatte aus alten englischen Rosen einen umnebelt, ist wohl nicht die schlechteste Art die Natur zu genießen. Wer Blumen in seinem Garten anpflanzt, der gönnt nicht nur seinen Sinnen etwas Gutes, sondern kreiert ein echtes Insektenparadies und hilft damit auch der Umwelt.

Wie der Blumengarten aussehen soll, liegt ganz im Auge des Betrachters. Während sich manche einfach nur bunte Blumenrabatten und Beete zwischen Obstbäume und andere Nutzflächen oder neben Rasenabschnitte anlegen, kreieren andere Themengärten. So etwa märchenhafte Bauerngärten, Natur- und mediterrane Gärten oder zum Beispiel gestalten einige Hobby-Gärtner ihren Garten im alpinen Stil. Blühende Pflanzen sind das verbindende Element. Sogar in einem Steingarten.

Tipps für den Blumengarten:

Im Folgenden haben wir Tipps für den Blumengarten und eine Übersicht der beliebtesten Gartenblumen zusammengestellt.

Planung des Blumengarten

Damit während der ganzen Gartensaison ein Meer aus Blumen das Bild der grünen Oase prägt, braucht es viel Planung. Die Blühfolge der einzelnen Stauden, Sträucher und Zwiebelpflanzen und sogar der Wasserpflanzen muss beachtet werden. Zudem ist es wichtig zu wissen, welche Gewächse sich nebeneinander gut vertragen und ergänzen, weil sie eine ähnliche Bodenbeschaffenheit oder Lichtverhältnisse benötigen. So blüht fette Henne neben Schleierkraut, rosa Cosmea neben blauem Rittersporn und lilafarbene Astern neben leuchtend orangen Ringelblumen.

Das Wunderbare an einem Blumengarten ist nicht nur der Gesamtanblick des Gartens oder einzelner Ensembles, sondern dass sich jeder Hobby-Gärtner mit frisch geschnittenen Blumen quasi vom eigenen Bio-Beet die Blütenpracht ins Haus holen kann und dabei keine Schnittblumen mit Pestiziden oder Fungiziden belastet in die Vase stellt. Von Ende April bis Mitte Oktober bietet der Garten so ein buntes Spektrum an dekorativen Blumen.

Pflege des Blumengarten

Wer Besitzer eines Gartens ist weiß genau, dass die üppig blühenden farbenfrohen Blumen nicht ohne Arbeit gedeihen. Der Aufwand beginnt bereits im Herbst fürs nächste Jahr. Da werden Frühblüherzwiebeln für Narzissen, Tulpen oder Krokusse gesetzt und andere Zwiebeln, wie etwa Gladiolien, oder Knollen, zum Beispiel von Dalien, aus der Erde geholt, weil sie nicht winterhart sind. Samen werden im Vorjahr von Pflanzen gesammelt, um sie später wieder auszusähen. Im Frühjahr beginnen eingefleischte Hobby-Gärtner für die blühende Pracht im Sommer die ersten Samen auf der Fensterbank zu kleinen Pflanzen heranzuziehen. Im Sommer und Herbst brauchen viele Stauden und blühende Sträucher regelmäßig Wasser. Der durch das Gießen und die Sonne hart gewordene Boden muss nicht nur öfters gelockert, sondern auch hin und wieder von Unkraut befreit werden. Neben dem Jäten zählt auch die Beseitigung von Wildwuchs, das Schneiden der Rosen oder das Stützen einzelner Pflanzen, wie zum Beispiel durch Spaliere für Wicken oder Kletterrosen, zu den Pflegearbeiten in einem Blumengarten. Und lange Freude an der bunten Vielfalt von Katzenminze, Chrysanthemen und Zinnien hat nur, wer von den meisten Pflanzen aufmerksam die jeweils verblühten Blütenstände abschneidet und so der Pflanze das Zeichen gibt, dass sie wieder blühen soll.

Wer es schafft, Pflanzen passend nebeneinander zu setzen und ihre Blühfolge zu berücksichtigen, der malt zauberhafte Landschaften in seinem Blumengarten. Lila Sommerflieder wiegt sich neben den zwei Meter hohen Königskerzen und davor stehen abgestuft gelbes Mädchenauge und am Boden weißes Alpen-Leimkraut. So ähnlich könnte eine gelungene Mischung von Blühpflanzen aussehen. Oder bepflanzen Sie doch einmal die Baumscheibe eines Apfelbaums mit Funkien, und setzen Sie eine rankende Clematis an den Baum selbst - ein beeindruckender Anblick, wenn alles nebeneinander blüht.
Text: C. D.

Weitere Tipps für die Blumen im Garten

[ Zum Seitenanfang ]