Blumenbeet mit Kies anlegen

Erfahren Sie hier wie man ein Blumenbeet mit Kies anlegen kann. Welche Pflanzen eignen sich für so ein Beet? Auch einige Tipps zur Pflege haben wir zusammengestellt:

Ein Kiesbeet anlegen - So entsteht die blühende Steinoase

Ein Blumenbeet mit Kies
Wie kann man ein Blumenbeet mit Kies anlegen?
Foto: © Ekaterina

Während eine gut gepflegte Rasenfläche und ansprechende Hecken dem Garten ein harmonisches Gesamtbild schenken, sorgen Blumenbeete für Auflockerung und Blickfänge. Die Pflege solcher Beete kann jedoch zeitintensiv sein. Um möglichst wenig Aufwand beim Anlegen und Pflegen von Beeten zu haben, setzen immer mehr Gartenfreunde auf Kies. Die kleinen Steinchen fungieren selbst als Gestaltungselement und bieten verschiedensten Pflanzen eine schöne und pflegeleichte Umgebung. Dennoch sollten Gartenbesitzer vor dem Anlegen einige Dinge wissen.

Planung und Vorbereitung

Wer ein Kiesbeet anlegen möchte, sollte vor allem Bereiche des Gartens wählen, die eher trocken und sonnenverwöhnt sind. Als vorteilhaft gilt es auch, wenn der Boden an der ausgewählten Stelle einen hohen Lehmanteil aufweist. Ist dies nicht der Fall, sollten Gartenfreunde vor dem Anlegen etwa 15 Zentimeter Erde abtragen, um die Drainagefähigkeit des Untergrundes zu verbessern. Ist die Fläche für das Beet freigelegt und gut erkennbar, sollte ein Unkrautvlies verlegt werden. Es verhindert einen Durchbruch unerwünschter Gäste und hält das Kiesbeet ohne viel Zupfen ordentlich. Auf das Vlies wird dann so viel Kies gegeben, dass die gewünschte Optik entsteht. Welche Farben und Formen die kleinen Steinchen haben, liegt ganz in der Hand des Gartenbesitzers selbst. Weiße, rote, schwarze und auch braune Kieselsteine können so angeordnet werden, dass sich grafische Muster ergeben. So wirkt das Beet schon ohne Blumen sehr kreativ und abwechslungsreich. Wer es eher dezent mag, wählt hellen Kies und legt eine einfarbige Fläche an.

Passende Blumen und Pflanzen für das Kiesbeet

Grundsätzlich eignen sich alle Gewächse für die Platzierung in einem Kiesbeet. Hier sollten sich Gartenfreunde auf den eigenen Geschmack verlassen und für eine abwechslungsreiche Kombination verschiedener Pflanzen sorgen. Für ansehnliches Grün im Kiesbeet sorgen kleine Halbsträucher und Ziergräser. Sie können mit blühenden Stauden, Lavendel und Rosen kombiniert werden, um etwas mehr Farbe in das Beet zu bringen. Wer sich noch mehr Abwechslung im Kiesbeet wünscht, spielt mit verschiedenen Farben und Blütezeitpunkten. Beliebte Stauden, die in zahlreichen Farbtönen blühen, sind unter anderem die Junkerlilie, der Zierlauch oder auch Pechnelken und Edelrauten.

Einpflanzen und Pflegen

Die Bepflanzung des Kiesbeetes ist genau wie das Anlegen unkompliziert. An den Stellen, an denen später eine Pflanze stehen soll, wird der Kreis bis auf den Untergrund entfernt und das Vlies kreuzförmig eingeschnitten. Je nach Größe des Wurzelballens muss dann etwas Erde entnommen und die Pflanze eingesetzt werden. nach sorgfältigem Andrücken des Wurzelballens wird das Loch wieder mit Kies befüllt. Sind alle Gewächse an ihrem Platz, sollte das Kiesbeet gründlich gewässert werden.

Was die spätere Pflege des Kiesbeetes betrifft, so gestaltet sich diese sehr einfach. Es genügt, die Pflanzen regelmäßig zu gießen, da sich bei diesem Arbeitsschritt auch oberflächlicher Schmutz von den Kieselsteinen löst. Regelmäßiges und vorsichtiges Umschichten des Kieses hält die Steine lange sauber und bewahrt die ansehnliche Optik. Erst nach etwa drei Jahren sind viele Steinchen so verschmutzt und verwittert, dass sich ein Komplettaustausch lohnt.
Text: A. W. / Stand: 22.07.2017

[ Zum Seitenanfang ]