Hochbeet - die etwas andere Art anzupflanzen

Hochbeet im Garten
Ein Hochbeet hat viele Vorteile
Foto: © Henry Czauderna

Ein neuer Trend lässt sich in den Gärten beobachten - Hochbeete. Sie erobern nicht nur den Hausgarten oder die Parzelle im Kleingartenverein. Hochbeete sind eine echte Alternative für den Balkon oder die Terrasse, um ein Stück Natur nach Hause zu holen. Passend zur Jahreszeit bepflanzt, sind sie ein echter Blickfang - und dies auf kleinstem Raum.

Hochbeete sind das Pendant zum normalen ebenerdigen Beet. In einem Hochbeet werden die Pflanzen in rund 80 Zentimeter bis 1,20 Meter Höhe angebaut. Dabei hilft eine Hochbeetumrandung. Sie kann aus den verschiedensten Materialien gefertigt sein, beispielsweise aus Holz, Draht, Ziegeln oder Naturstein, aus Beton oder gar aus Plastik. Die Pracht der hohen Beetanlage spricht für sich, denn ein Hochbeet sorgt für besondere klimatische wie auch nährstoffbezogene Bedingungen und ein reichliches Wachstum der Anpflanzungen auf kleinstem Raum.

Das Hochbeet im Garten

Aber wie legt man so ein Hochbeet an und was kann man darauf pflanzen?

Hochbeete gekauft oder Marke Eigenbau

Sie wünschen sich ein Hochbeet? Kein Problem - Sie können eines fertig kaufen und nur noch montieren oder ein individuelles Hochbeet selbst bauen. Fertige Hochbeete werden meist als Bausatz verkauft. Sie sind als hochwertige Variante mit speziellem Holz oder in der einfachen Version mit Drahtgeflecht nur noch vom neuen Besitzer zu montieren und aufzufüllen. Dies hat jedoch seinen Preis. Hochwertige Hochbeete kosten mehrere hundert Euro, je nach Größe, Material und Hersteller. Weitaus preiswerter sind selbst gebaute Hochbeete. Sie sind individueller und nicht weniger wertig als Fertigprodukte.

Vorteile von Hochbeeten

Warum ein Hochbeet anlegen statt eines normalen Beetes? Ganz einfach: abgesehen vom Blickfang hat ein Hochbeet viele Vorteile. Es lässt sich nahezu überall aufstellen, ist dekorativ und ertragreich. Das Bücken bei der Gartenarbeit bleibt einem erspart, der Rücken und die Knie werden geschont. Dies kommt vor allem Senioren oder schmerzgeplagten Menschen sehr entgegen. In einem Hochbeet wächst deutlich weniger Unkraut, und auch Schnecken finden kaum den Weg ins Beet. Schlechte Erträge durch einen nährstoffarmen Gartenboden kennen die Besitzer eines Hochbeetes kaum. Dank der hohen Nährstoffdichte und der optimalen Verwertung von Gartenabfällen tragen und blühen Pflanzen in einem Hochbeet fast von allein. Ein großer Vorteil ist außerdem, dass das Hochbeet sich wesentlich einfacher erwärmt, als der Gartenboden. Somit kann früher gepflanzt, gesät und geerntet werden, das Beet steht am längsten im Garten in voller Blütenpracht. Wer geschickt ist, nutzt das Hochbeet durch eine passende Abdeckung im Frühjahr sogar als Frühbeet.

Hochbeet anlegen - Die bunte Mischung bringt's

Die Füllung eines Hochbeets besteht aus verschiedenen Schichten. Nur wenn diese stimmig sind, wird das Hochbeet ein echter Erfolg. Um Nagern den Weg durch den Boden zu versperren, wird ein sehr engmaschiges Drahtgeflecht als erstes ins Hochbeet gelegt und montiert. Dann folgt eine Schicht Reisig bzw. Äste oder grob gehäkselte Gartenabfälle, darauf eine Schicht dünne umgedrehte Grassoden, sie werden gefolgt von Laub und schließlich grobem Humus. Oben auf thront eine weitere Schicht reife Kompost- oder Gartenerde. Jede Schicht sollte mit Ausnahme der Soden eine Dicke von rund zwanzig bis dreißig Zentimetern haben. Dieser spezielle Schichtaufbau sorgt für einen Thermoeffekt. Ein fast mediterranes Mikroklima entsteht. An den Innenseiten des Beetes befindet sich Noppenfolie.

Hochbeet bepflanzen - Von Azaleen bis Zucchini

Ein Hochbeet eignet sich für den Anbau der meisten Pflanzen. Gemüse, Kräuter oder die verschiedensten Blumen gedeihen in einem Hochbeet. Anfänglich ist der Nährstoffgehalt des Beetes sehr hoch, daher eignen sich für die ersten zwei bis drei Jahre Starkzehrer wie Kohl, Porree oder Kartoffeln. Hat sich der Nitratgehalt des Bodens langsam gesenkt, sind auch Blattgemüse wunderbar anzubauen. Hochbeete werden jedoch nicht nur für den Obst- und Gemüseanbau genutzt. Sie sind echte Ziergärten, werden sie mit Schmuckstücken wie Sonnenblumen, Chrysanthemen und Geranien bepflanzt. Ein Hochbeet kann mit Blumen bestellt das ganze Jahr ein echter Blickfang sein. Im Frühjahr zieren Tulpen und Narzissen das Beet, im Sommer Dahlien und Frauenmantel, eine bunte Herbstbepflanzung mit Astern ist genauso schön anzusehen, wie die Winterpracht der Heide kombiniert mit Efeu und Lorbeer und Winterjasmin.
Text: C. D.

[ Zum Seitenanfang ]