Hochbeet bepflanzen

Ein bepflanztes Hochbeet
Wie kann man ein Hochbeet bepflanzen?
Foto: © Henry Czauderna

Ein Hochbeet ist eine sinnvolle Alternative zum herkömmlichen Bodenbeet. Es ist rückenfreundlich und stellt im Garten einen attraktiven Blickfang dar. Je nachdem, ob das Hochbeet mit Blumen oder Gemüse und Salaten bepflanzt werden soll, stellt die folgende Anleitung einen Leitfaden für die optimale Bepflanzung dar.

Was kann man in einem Hochbeet anpflanzen?

Das kommt ganz auf den Geschmack des Gärtners und die Lage des Beetes an. Sie können in einem Hochbeet sowohl Blumen als auch Gemüse und Kräuter anpflanzen.

Ein Hochbeet voller Blütenpracht

Für ein Zierbett eignen sich nahezu alle blühenden Pflanzen. Als Grundregel gilt, dass im ersten Jahr nach der Anlage des Beetes überwiegend Starkzehrer gepflanzt werden, im zweiten Jahr Mittelzehrer und im dritten Jahr Schwachzehrer.

Beispiele für die genannten Typen:
Starkzehrer sind Tulpen, Sonnenblumen, Chrysanthemen und Geranien. Zu den Mittelzehrern zählen Gloxinien, Löwenmäulchen und Dahlien. Unter Schwachzehrern versteht man Primeln, Stiefmütterchen, Azaleen, Begonien und Petunien.

Ein weiteres Auswahlkriterium: Das blühende Hochbeet soll vom Frühjahr bis zum Herbst schön aussehen. Der Gärtner startet also mit frühblühenden Pflanzen, zum Beispiel Primeln oder Tulpen. Im Sommer entfalten Sonnenblumen, Anemonen, Wicken und Akeleien ihre Pracht. Im Herbst kommen Dahlien perfekt zur Geltung.

Das Hochbeet als Platz für Gemüse und Salat

Wird das Hochbeet für Salate und Gemüse verwendet, beachtet man beim Anpflanzen die Wachstumsphasen im Gartenjahr. So lässt sich der Platz am besten ausnutzen. Des Weiteren kommen bestimmte Gemüsesorten in enger Nachbarschaft gut miteinander zurecht, dies sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Wer das Prinzip Starkzehrer vor Mittel- und Schwachzehrern einhält, kann die Erde im Hochbeet optimal ausnutzen.

Beispiele für Stark-, Mittel- und Schwachzehrer beim Gemüse:
Unter Starkzehrern versteht man Zucchini, Gurken, Tomaten, Kohl, Sellerie und Lauch. Zu den Mittelzehrern gehören Fenchel, Zwiebeln, Karotten und Kopfsalat. Als Schwachzehrer pflanzt man Bohnen, Radieschen und diverse Kohlarten.

Mit Gemüse, Salaten und Kräutern vom Hochbeet durch das Gartenjahr

Frühwachsende Gemüsesorten sind Karotten, Rettiche, Radieschen und Erbsen. Ideal geeignet sind auch Frühkartoffeln, die zudem als sehr guter Bodenverbesserer gelten. Im Hochsommer wachsen viele Salatarten im Hochbeet. Für Vielfalt sorgen verschiedene Pflücksalate, die ein portionsgerechtes Ernten ermöglichen. Erbsen und Bohnen werden ebenfalls im Sommer geerntet. Im Spätsommer und Herbst gedeihen Zucchini, Kürbisse und Kohl in jeder Art. Zwischen den einzelnen Gemüsesorten ist Platz für Kräuter. Diese Symbiose wird im Allgemeinen gut vertragen, zudem wehren Kräuter zahlreiche Schädlinge ab.

[ Zum Seitenanfang ]