Schöner Garten Rasen

schöner Rasen im Garten
Ein schöner Rasen ist eine Zierde für jeden Garten
Foto: © Pefkos

Über sattes stoppeliges Grün barfuß zu schlendern, darauf eine Picknickdecke auszubreiten oder den Duft von frisch gemähtem Gras einzuatmen, gehört zu den klassischen Vorzügen, die Gartenbesitzer genießen dürfen. Doch Rasen ist nicht gleich Rasen, es gibt große Unterschiede. Die Vorstellung, dass eine große Rasenfläche gleichbedeutend mit wenig Arbeit im Garten ist, ist leider ein Trugschluss.

Ein leuchtend grüner Rasen ist eine Wohltat für die Augen. Rasenflächen, die jedoch kahle Stellen haben, bzw. auf denen mehr Moos als Gras sichtbar ist oder die statt sattem Grün nur ein klägliches Gelb zeigen, brauchen dringend Pflege. Wer seinen Garten mit einem ansehnlichen Rasen zieren möchte, sucht daher zunächst die für ihn passende Rasen-Art und bleibt danach bei der richtigen Pflege.

So wird auch Ihr Rasen schön

Welche Rasenarten gibt es und wie pflegt man den Rasen richtig? Hier ein paar Tipps:

Auf die Rasen-Art kommt es an

Wer tobende Kinder bei Wind und Wetter im Garten spielen sehen möchte, der verabschiedet sich besser von seinem Wunsch nach einem klassischen kurzen englischen Rasen. Obwohl der teppichartige englische Rasen eine Augenweide ist, da die Grasnarbe nur aus feinblättrigen Gräsern besteht, macht er sehr viel Arbeit und ist empfindlich. Am weitesten verbreitet ist daher in unseren Breiten der typische Sport- und Spielrasen. Er ist robust, hält den Gummistiefeln bei der Gartenarbeit stand und ist auch bei intensiver Nutzung ein Allround-Talent. Dank der speziellen Gräser-Mischung muss er nicht so kurz wie ein englischer Rasen gehalten werden und kommt mit vielerlei Umwelteinflüssen wie auch schwierigen Standorten klar. Daher setzen Gartenbaubetriebe ihn auch für Rasenflächen in Parks oder für Spielplätze ein. Spezielle eigens gezüchtete Sportrasen findet man selten in normalen Gärten, sie bedürfen einer besonderen Pflege. Rollrasen ist recht preisintensiv und wird in Hausgärten oder Kleingärten nur sehr selten zu finden sein.

Mähen, mähen, mähen

Was unterscheidet eine Wiese von einem Rasen? Das Mähen. Eine Rasenfläche wird regelmäßig gemäht und dadurch die Grasnarbe auf einer Länge von 5 - 10 cm gehalten. Auf einer Wiese hingegen dürfen die Gräser etwas länger wachsen und bieten somit den heimischen Insekten und anderen Tieren einen besseren Lebensraum. Sie werden auf einem Rasen nur wenig Löwenzahn, Breitwegerich oder Hirtentäschelkraut finden, auf einer Wiese gehören sie zum Bild. Das häufige Mähen des Rasens macht zwar Arbeit, doch diese Schnittmaßnahmen regen den Rasen zu dichtem Wuchs an. Wer sehr oft mäht, spart sich das Auffangen des Schnittguts. Es darf liegengelassen werden und mulcht dadurch die Rasenfläche.
Lesen Sie bei uns auch wie Sie den richtigen Rasenmäher für Ihren Garten finden.

Rasen pflegen ist mehr als nur regelmäßig mähen

>Ein gut gepflegter Garten Rasen
Ein schöner Rasen will gepflegt werden ...
Foto: © bucaniere

Ein schöner Rasen spendet Freude, ist eine sehr gute Nutzfläche und Lebensraum vieler Tiere und Mikroorganismen. Doch ohne Pflege verliert ein Rasen sehr schnell an Qualität, zum Beispiel weil die Bodenbeschaffenheit schwierig ist, der pH-Wert des Bodens zu sauer oder basisch ist bzw. weil Mulch und Moos den Rasen am Wachstum hindern. Daher sollte zur Rasenpflege einmal jährlich das Vertikutieren gehören. Mit einem Vertikutiergerät wird Moos und Mulch entfernt. Danach wird üblicherweise gedüngt, wobei der Dünger auf den Boden und die Rasen-Sorte abgestimmt werden muss. Dies geschieht in der Regel im Frühjahr, in den letzten zwei Aprilwochen oder auch noch Anfang Mai. Ist ein Sommer sehr regenreich, braucht der Rasen diese Behandlung noch einmal im Frühherbst, also Anfang bis Mitte September. Kalken gehört ebenso zur typischen Rasenpflege. Ist der Boden sehr sauer, da vielleicht viele Nadelbäume in der Umgebung wachsen, braucht der Boden Kalk um den pH-Wert zu regulieren.

Wer lange Freude an seinem Rasen haben möchte und ihn jedes Jahr von Neuem intensiv nutzen will, muss in seinen Rasen recht viel Zeit und Arbeit investieren. Doch der Lohn ist eine gepflegte satt grüne Rasenfläche, die nicht nur schön aussieht sondern auch noch nützlich ist.
Text: C. D.

[ Zum Seitenanfang ]