Brombeeren im Garten für Naschkatzen

Brombeeren am Strauch
Brombeeren im Garten
Foto: © Andrey Khrobostov

Ein Garten ist etwas Wunderschönes und trägt maßgeblich zur Erholung bei. Neben dem Relaxen im Grünen sorgt auch die Gartenarbeit für Entspannung. Wer zudem selbst Obst und Gemüse anbaut, der profitiert von einer unvergleichlichen Frische und einem hohen Vitamingehalt. Zu den besonders geschätzten Obststorten zählen neben den Erdbeeren und Himbeeren vor allem die Brombeeren. Die robusten Sträucher bringen bei geeignetem Standort und richtiger Pflege einen hohen Ertrag und die leckeren Früchtchen lassen sich gut direkt im Garten naschen.

Tipps zum Anbau von Brombeeren

Was ist beim Pflanzen und der Pflege von Brombeeren zu beachten? Welche Beerensorten gibt es? Das und vieles mehr erfahren Sie hier:

Der richtige Standort für Brombeeren im Garten

Die zur Gattung der Rosengewächse zählende Pflanze ist recht anspruchslos und wächst eigentlich auf fast allen Böden. Ideal ist ein durchlässiger und humoser Untergrund; unter Umständen kann es sinnvoll sein, einen zu festen und lehmigen Boden vor dem Pflanzen mit verrottetem Laub oder frischer Komposterde aufzulockern. Brombeersträucher lieben ein sonniges und warmes Plätzchen, welches auf jeden Fall windgeschützt sein sollte. Die Pflanze wird gern an der Wand zur Gartenlaube oder im Schutz eines Gewächshauses angebaut.

Brombeeren anbauen

Brombeeren werden als Jungpflanzen gekauft und können nach dem Wässern des Wurzelballens direkt an den vorgesehenen Standort gepflanzt werden. Man unterscheidet aufrecht wachsende und rankende Sorten. Die meisten im Gartenfachhandel erhältlichen Brombeeren sind dornenlos, jedoch sind genauso noch ältere Brombeersorten mit Stacheln erhältlich. Haben Sie sich für eine aufrecht wachsende Brombeere entschieden, so benötigt diese einen Pflanzabstand von 60-80 cm bis zu ihren direkten Nachbarn. Rankende Brombeeren dagegen verlangen nach einem Abstand von mindestens 2 m, besser 3-4 m, um sich wirklich frei entfalten zu können. Es ist möglich, von kräftigen Pflanzen die Triebe abzuschneiden (Stecklinge) und diese in spezieller Anzuchterde anwurzeln zu lassen. Diese Art der Vermehrung ist relativ einfach und verspricht gegenüber der Aussaatmethode die besten Ergebnisse.

Pflege von Brombeeren

Die bis in den Orient verbreitete Brombeere benötigt ein Spalier, welches ihr Halt gibt und den Gärtner nicht angesichts der wirr durcheinander wachsenden Zweige verzweifeln lässt. Solch ein Spalier sollte etwa 1,80 m bis 2,00 m hoch und mit waagerechten Drähten bespannt sein (jeweils im Abstand von etwa 40 cm). Hier werden dann die Ruten durchgefädelt, so dass diese geordnet wachsen können. Es ist wichtig, immer nur die stärksten 5 bis 7 Triebe stehen zulassen und alle anderen zurück zu schneiden, damit die Pflanze auch wirklich große und zahlreiche Früchte trägt. Wächst die Brombeere über das Spalier hinaus, so werden die überschießenden Triebe ebenfalls gekürzt. Brombeeren benötigen während der Ertragszeit Pflege in Form eines Rückschnittes. Bei rankenden Sorten geschieht dies im August - hier werden die Seitentriebe stark eingekürzt. Jeweils im Herbst werden dann die abgeernteten Ruten kurz über dem Boden abgeschnitten. Bei aufrecht wachsenden Brombeeren müssen Anfang April die Spitzen der noch jungen Ruten eingekürzt werden. Sinn und Zweck dieser Arbeit ist die Förderung der Seitentriebbildung. Brombeeren benötigen einmal im Jahr zusätzliche Nährstoffe in Form eines speziellen Beerendüngers. Regelmäßiges Gießen ist wichtig, jedoch sollte dabei unbedingt Staunässe vermieden werden. Durch das Mulchen kann ein Austrocknen des Bodens verhindert werden und Unkraut hat es so schwerer, sich um die Pflanzen breit zu machen.

Verwendung

Brombeeren und Brombeermarmelade
Aus Brombeeren kann man leckere Marmeladen kochen
Foto: © Sonja Birkelbach

Die Erntezeit für die leckeren Brombeeren beginnt je nach Sorte im Juli und kann bis in den Oktober hinein reichen. Brombeeren werden gern direkt vom Strauch genascht. Fällt die Ernte sehr reich aus, so werden die aromatischen Früchtchen gern zu Marmelade oder Gelee verarbeitet. Sie schmecken hervorragend zu Joghurt oder Quarkspeisen und verfeinern Obstsalate nicht nur durch ihren süßen Geschmack, sondern geben diesen auch optisch eine ganz besondere Note. Auch bei dem einen oder anderen gesundheitlichen Wehwehchen hat sich die Brombeere bewährt. Die Blätter der Pflanze enthalten viele Gerbstoffe und werden daher gern bei Durchfallerkrankungen sowie entzündlichen Prozessen eingesetzt. Ebenso wird über positive Erfahrungen bei chronischen Hautleiden, wie beispielsweise Neurodermitis, berichtet. Die vitaminereiche Brombeere besitzt zudem einen hohen Gehalt an Flavonoiden und wirkt stimulierend auf das Immunsystem.

Brombeeren - lecker, aromatisch, gesund und vielseitig einsetzbar. Diese recht anspruchslose Pflanze eignet sich ideal für den Anbau im eigenen Garten und erfreut mit ihren süßen reifen Früchten Groß und Klein.
Text: K. L.

[ Zum Seitenanfang ]