Obststräucher im Garten

Himbeerstrauch mit roten Himbeeren
Ein Himbeerstrauch sollte in keinem Garten fehlen!
Foto: © beerfan

Ein Garten ist ein wunderbarer Ort, um vom Alltag abzuschalten. Gemüse anbauen, Blumen pflegen,Unkraut jäten und auch einfach mal faul in der Sonne liegen.

Schon bei der Gartenplanung stellen Sie die Weichen für die zukünftige Nutzung Ihrer grünen Oase. Immer mehr Menschen haben es sich dabei zum Ziel gesetzt, Obst und Gemüse selbst anzubauen.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand: nirgends bekommen Sie diese Vitaminspender so frisch wie aus dem eigenen Garten. Und Sie wissen ganz genau, dass Sie keine chemischen Spritzmittel oder sonstigen Pestizide verwendet haben. Neben verschiedenen Gemüsepflanzen und Obstbäumen gewinnen vor allen Obststräucher immer mehr an Beliebtheit.

Infos und Tipps für Obststräucher:

Geringer Platzbedarf

Obststräucher unterscheiden sich durch ihre Wuchsform und ihre Früchte zum Einen von den Bäumen und zum Anderen durch die Essbarkeit der Früchte von anderen Beerensträuchern. Zur Familie der Obststräucher zählen alle Ribes-Arten sowie alle Zwergsträucher mit ihren essbaren Früchten. Obststräucher sind wirklich praktisch, denn im Gegensatz zu Obstbäumen brauchen sie nur wenig Platz und können daher auch in sehr kleinen Gärten gut integriert werden. Sie können entweder frei stehen oder aber als eine Art Hecke den Garten begrenzen. Relativ neu auf dem Markt ist das so genannte Säulenobst, welches hohe Erträge auf kleinsten Raum liefert. Hierbei handelt es sich um eine Alternative zu den Obststräuchern, welche auch in Kübeln auf der Terrasse oder dem Balkon gezogen werden können.

Leckere Früchte vom Strauch begeistern Klein und Groß

Damals wie heute sind Obststräucher sehr beliebt. Schon unsere Großeltern hockten sich im Sommer unter den Stachelbeerstrauch und nahmen die gelb-grünen ovalen Früchte ab. Ein paar von ihnen wurden direkt aus der Hand genascht - die anderen landeten über den Umweg Kochtopf als Kompott für den langen Winter in der Vorratskammer. Aus dunklen Johannisbeeren wurde vorrangig Mus hergestellt oder sie dienten als Grundlage für einen schmackhaften Wein. Heute erfreuen sich vor allen süße Früchte großer Beliebtheit. Nicht nur die Kids lieben es, wenn sie saftige Himbeeren oder Brombeeren direkt vom Strauch naschen können. Auch die Erwachsenen werden schwach, wenn die reifen Früchte keck unter den Blättern des Obststrauches hervorlugen. Die große Vielfalt an Obststräuchern lässt wirklich kaum Wünsche übrig. Ob althergebrachte Sorten oder moderne Züchtungen, wie beispielsweise die Zimthimbeere oder die Jochelbeere - der Gartenfachhandel hält für jeden Geschmack den passenden Obststrauch bereit. Da sich Obststräucher im Garten nicht sehr breit machen, können durchaus mehrere Sorten gepflanzt werden. Neben Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren und Brombeeren werden sich vor allem Hobbyköche gern einen Preiselbeerstrauch in den Garten setzen. Preiselbeeren besitzen einen herben Geschmack und sind unverzichtbar für viele Wildgerichte. Auch ein Holunderbusch bringt Abwechslung in die Parzelle. Seine Dolden lassen sich zu schmackhaften Gerichten verarbeiten und ein Saft aus Holunderbeeren lindert Fieber und hartnäckigen Husten.

Obststräucher auch optisch eine Freude

Obststräucher im Garten wie z.B. ein Johannisbeerstrauch
Obststräucher machen den Garten bunt
Foto: © Miramiska

Obststräucher liefern wahre Vitaminbomben. Die Ernte ist einfach und kinderleicht, da Sie nicht extra eine Leiter dafür benötigen, sondern direkt die Früchte auf "Arbeitshöhe" abnehmen können. Doch nicht nur der Genuss des Obstes ist es, was diese Sträucher so beliebt macht. Immergrüne Exemplare verschönern das ganze Jahr hinweg den Garten und die Blüten der Sträucher sind genauso vielfältig wie die angebotenen Sorten. Meist verströmen sie noch einen sinnlichen Duft und wecken somit die Lust am Aufenthalt in der naturnahen Oase. Nicht immer kann man sich seinen Garten so gestalten wie man möchte. Vielleicht sind Sie es leid, die unschöne Mauer an der Grenze zu Nachbars Garten zu sehen oder ein alter Schuppen stört die Harmonie im ansonsten gut geplanten Grundstück. Mit Obststräuchern können Sie solche unschönen Ecken wunderbar kaschieren. Vor allem die Brombeere ist für diese Aufgabe gut geeignet, da sie gut rankt und mit ihrem dichten Laub den einen oder anderen "Schandfleck" verdeckt.

Pflege der Obststräucher

Obststräucher brauchen nicht nur wenig Platz, sie sind auch in der Pflege relativ anspruchslos. Neben den regelmäßig durchzuführenden Erziehungsschnitt im Spätherbst oder im zeitigen Frühjahr benötigen die Sträucher lediglich hin und wieder eine Kanne Wasser (im Hochsommer möglichst jeden Tag). Das Mulchen mit organischem Material hält zudem den Boden rund um den Strauch feucht und verhindert unerwünschtes Unkraut. Einmal im Jahr sollten Obststräucher gedüngt werden - am besten mit frischem Kompost oder mit Hornspänen, welche im Zeitraum zwischen Ende März und Anfang April locker in den Boden eingearbeitet werden. Leckeres Obst vom Strauch - eine Bereicherung für jeden Garten und eine Freude für große und kleine Naschkatzen.
Text: K. L.

[ Zum Seitenanfang ]